Bad Bramstedt

Polizei sucht Zeugen eines Beinahe-Unfalls

Ein Streifenwagen der Polizei (Symbolbild).

Ein Streifenwagen der Polizei (Symbolbild).

Foto: Carsten Rehder / picture alliance / dpa

Vater und Sohn waren an Silvester beim überqueren der Straßen fast von schwarzem Mercedes erfasst worden. Eine Frau beobachtete den Vorfall.

Bad Bramstedt. Nachdem ein Fußgänger am Silvestertag bei der Polizei Bad Bramstedt einen Vorfall zwischen ihm und einem Autofahrer am Bleeck angezeigt hatte, sucht die Polizei nun gezielt eine Zeugin.

Der 38-Jährige hatte ausgesagt, dass er gegen 11.55 Uhr zusammen mit seinem dreijährigen Sohn die Straße in Höhe einer dortigen Verkehrsinsel überqueren wollte. Da mehrere Fahrzeuge den Bleeck befuhren, hätten sie zunächst auf der Fußgängerinsel auf eine Querungsmöglichkeit gewartet. Als ein Pkw kurz vor der Verkehrsinsel hielt, um abzubiegen, nutzten die beiden die Gelegenheit und setzten zum Überqueren der Fahrbahn an. In diesem Moment soll hinter dem abbiegenden Auto ein schwarzer Mercedes mit hoher Geschwindigkeit angefahren sein. Der 38-Jährige habe seinen Sohn daraufhin von der Fahrbahn gezogen und selbst einen Sprung nach vorne unternommen, um einen Zusammenstoß mit dem anfahrenden Mercedes zu vermeiden. Der Wagen sei anschließend mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit davongefahren.

Der Polizei liegen Ermittlungsansätze zu dem schwarzen Mercedes vor. Wichtig für die Ermittlungen ist nun die Aussage einer Zeugin. Die Frau hatte dem 38-Jährigen vor Ort bestätigt, den Vorfall beobachtet zu haben. Die Polizei Bad Bramstedt bittet diese Frau oder auch andere Zeugen des Vorfalls, sich unter der Telefonnummer 04192/391 10 zu melden.