Henstedt-Ulzburg

Viererbündnis will Holger Diehr als Bürgermeister

Holger Diehr (50) war zuletzt Verwaltungschef in Fockbek.

Holger Diehr (50) war zuletzt Verwaltungschef in Fockbek.

Foto: CDU Rendsburg-Eckernförde

50-Jähriger war bis Ende 2019 Bürgermeister von Fockbek. CDU schmiedet Bündnis mit FDP, WHU und BfB. Amtsinhaber Stefan Bauer tritt nicht an.

Henstedt-Ulzburg.  Gemeinsam wollen CDU, FDP, WHU und BfB heute den 50 Jahre alten Christdemokraten Holger Diehr zum Bürgermeisterkandidaten für die Gemeinde Henstedt-Ulzburg küren. Schon vor Weihnachten hatte der Bewerber seine grundsätzliche Zustimmung gegeben, ein wichtiges Argument war aus seiner Sicht der Rückzug des Amtsinhabers Stefan Bauer, der nicht erneut antritt.

Diehr, der bis Ende 2019 Bürgermeister von Fockbek (Kreis Rendsburg-Eckernförde) war, möchte allerdings einen möglichst breiten politischen Rückhalt, weswegen die CDU ein Bündnis geschmiedet hat. Formal müssen die jeweiligen Mitgliederversammlungen die Kandidatur beschließen. Und weil die Frist für Bewerbungen bereits am Montag, 6. Januar, um 18 Uhr abläuft, finden im Bürgerhaus (Beckersbergstraße 34) die vier nötigen Veranstaltungen am heutigen Freitag statt. Den Beginn macht die BfB (18 Uhr), dann folgen CDU (19 Uhr), FDP (19.30 Uhr) und WHU (20 Uhr). Henstedt-Ulzburger, die sich ein Bild von Holger Diehr machen wollen, können als Gäste die öffentlichen Versammlungen von CDU und FDP besuchen – die Treffen von BfB und WHU sind intern.

Als weitere Kandidatin steht bisher nur Ulrike Schmidt (46) fest, die schon im Oktober von der SPD nominiert worden war. Bewerber ohne Parteibindung können, sofern sie bis Fristende mindestens 155 Unterschriften von Wahlberechtigten einreichen, unabhängig antreten. Die Wahl findet am 1. März statt.