Norderstedt
Kreis Segeberg

Häusliche Gewalt – wo Frauen Hilfe bekommen

Brötchentüten mit Logo des Hilfstelefons in Schleswig-Holstein.

Brötchentüten mit Logo des Hilfstelefons in Schleswig-Holstein.

Foto: Landesinnungsverband des Bäckerhandwerks Schleswig-Holstein

Die Aktion „Gewalt kommt nicht in die Tüte“ startet und appelliert an die Gesellschaft, nicht wegzusehen. Aktionswoche bis 25. bis 30. November.

Norderstedt.  Ein breites Bündnis aus Norderstedter Unternehmen, Institutionen und der Stadt Norderstedt setzt in der De-Gasperi-Passage in Garstedt ein Zeichen gegen häusliche Gewalt. Die alljährliche Aktion „Gewalt kommt nicht in die Tüte“ in Zusammenarbeit mit dem Bäckerhandwerk wird in Norderstedt von einer Plakatkampagne in der Passage zwischen Herold-Center und Kaufhaus Karstadt flankiert. Zu sehen sind Plakatmotive, die in Bildergeschichten zeigen, wie ein Weg aus der Gewalt aussehen kann. „Jede dritte Frau in Deutschland wurde bereits Opfer von körperlicher und sexualisierter Gewalt“, heißt es in einem Aufruf. „Häusliche Gewalt ist keine Privatsache, daher muss Aufmerksamkeit her!“

Die Aktion „Gewalt kommt nicht in die Tüte“ ist eine landesweite Kooperation zwischen den kommunalen Gleichstellungsbeauftragten und der Bäckerinnung. Bäcker Holger Rathjen spendet für die Aktion 250 Tüten mit Brötchen. Sie sind bedruckt mit der Nummer des Hilfetelefons und dem Slogan. Zusätzlich gibt es Informationsmaterial von Fachberatungsstellen und Hilfesystemen. Gleichstellungsministerin Sabine Sütterlin-Waack hat am Montag die landesweite Brötchentütenaktion in Marne miteröffnet. „Die Aktion erinnert uns daran, wie oft Gewalt dort stattfindet, wo man wenig damit rechnet, nämlich zu Hause in Partnerschaften. Wir alle sind aufgerufen, nicht wegzuschauen, sondern Hilfe anzubieten und zu unterstützen.“

In Schleswig-Holstein gibt es 25 vom Land geförderte Frauenberatungsstellen, an die sich Frauen wenden können, wenn sie aufgrund häuslicher oder sexualisierter Gewalt Hilfe suchen. 2018 wurden in Schleswig-Holstein 3871 Frauen Opfer von Partnerschaftsgewalt. 15 von ihnen verloren dabei ihr Leben. Insgesamt werden in der Woche vom 25. bis 30. November in den etwa 300 Verkaufsstellen der beteiligten 56 Handwerksbäckereien landesweit knapp 360.000 Brötchentüten verteilt.

Unter dem kostenfreien Bundeshilfetelefon 08000/11 60 16 bekommen Betroffene aller Nationalitäten in 17 Sprachen ganzjährig und rund um die Uhr Unterstützung.