Norderstedt
Neuerscheinung

„Segeberger Geheimnisse“ – das Buch ist da!

Autor Frank Knittermeier mit dem Buch „Segeberger Geheimnisse“.

Autor Frank Knittermeier mit dem Buch „Segeberger Geheimnisse“.

Foto: Christopher Herbst

In einem Abendblatt-Buch werden auf 192 Seiten 50 Geschichten über 50 geheime Orte und längst vergessene Begebenheiten zusammengefasst.

Norderstedt.  Im Sommer 2017 startete in der Norderstedter Regionalausgabe des Hamburger Abendblattes die Serie „Segeberger Geheimnisse“: Geschichten aus Norderstedt und dem Kreis Segeberg, in denen über Ereignisse, geheime Orte und längst vergessene Begebenheiten berichtet wird. Das Abendblatt hat sich auf Spurensuche begeben, grub viele überraschende und längst vergessene Geschichten aus. Weil die Resonanz auf die Geheimnis-Serie so groß war, gibt es jetzt alle Serienteile zusammengefasst in einem Abendblatt-Buch: Die „Segeberger Geheimnisse“ auf 192 Seiten. Das Buch ist in diesen Tagen erschienen und überall im Buchhandel erhältlich. Das Hamburger Abendblatt gibt das Buch in Kooperation mit der Bast Medien GmbH in Überlingen heraus.

Fragen über Fragen warf die Serie auf: Warum gibt es ein Stück Hamburg in Henstedt-Ulzburg? Welche Bedeutung haben die düsteren Betonklötze im Norderstedter Stadtpark? Wer ist im sagenumwobenen Waldgrab bestattet? Warum sind die Bee Gees im Kreis Segeberg verunglückt? Welcher Bramstedter wurde in Argentinien zum noch heute verehrten Volkshelden? Unter welcher Rasenfläche in Norderstedt liegen Nazi-Steine? Warum war der Brüderhof ein Kibbuz? Welcher Maler ist infolge eines Sturzes vom Baum weltbekannt geworden? Auf diese und viele andere Fragen fand Abendblatt-Autor Frank Knittermeier die Antworten: 50 Geschichten aus Norderstedt und der Region sind so entstanden.

Etwa die Hälfte davon wurden bereits im Regionalteil Norderstedt abgedruckt, die anderen sind neu hinzugekommen. Aber auch die bereits im Abendblatt erschienenen Geschichten wurden für das Buch noch einmal bearbeitet und neu geschrieben. Jetzt gibt es für jede Geschichte einen „Geheimnispaten“, also eine Person, die sich bestens mit der Geschichte auskennt und viel zu erzählen hat.

Zum Prinzip des Buches gehört auch, dass die Orte des Geschehens, Geburtshäuser, Gedenkstätten oder Denkmale aufgesucht und angesehen werden können, ohne dafür Eintritt zu bezahlen. Auf einem Lageplan sind im hinteren Teil des Buches die Geheimnisse eingezeichnet. Für alle, die mehr über den Kreis Segeberg erfahren möchten, gibt es weiterführende sachkundige Informationen. Die bei der Recherche benötigten Informationsquellen sind auf vier Seiten zusätzlich ausgewiesen. Abendblatt-Chefredakteur Lars Haider hat das Vorwort zu dem Buch geschrieben.

Die Buchserie „Geheimnisse der Heimat“ feierte schon in mehr als 50 Städten Erfolge, mancherorts ist bereits ein Nachfolgeband erschienen. Wie zum Beispiel in Hamburg, wo Band zwei der „Hamburger Geheimnisse“, ebenfalls als Abendblatt-Buch, herausgekommen ist. Die Buchreihe hat bereits mehrere Preise bekommen. „Die Menschen haben ein lebendiges Grundinteresse an dem, was vor ihrer Haustür geschieht“, begründet Initiatorin Eva-Maria Bast, Geschäftsführerin der Bast Medien, den Erfolg ihrer Reihe. „Geschichte berührt und beeinflusst jeden von uns.“

„SEGEBERGER
GEHEIMNISSE“
(192 Seiten) von Frank Knittermeier, durchgehend bebildert. 16,90 Euro. ISBN 978-3-946581-63-5. Erhältlich im Buchhandel, auf abendblatt.de/shop, unter 040/333 66 999. Abonnenten des Abendblatts erhalten das Buch für 14,50 Euro beim Kauf direkt über das Hamburger Abendblatt.