Norderstedt
Kreis Segeberg

Florian Maurer leitet Referenzzentrum in Borstel

Dr. Florian Maurer, neuer Leiter des Nationalen Referenzzentrums für Mykobakterien am Forschungszentrum Borstel.

Dr. Florian Maurer, neuer Leiter des Nationalen Referenzzentrums für Mykobakterien am Forschungszentrum Borstel.

Foto: Dagmar Claussen / Dagmar Claussen / UKE

Mikrobiologe wurde vom Bundesgesundheitsministerium auf Posten berufen. Jährlich untersucht Referenzzentrum 14.000 Proben.

Borstel. Im Kampf gegen Tuberkulose ist das Nationale Referenzzentrum am Forschungszentrum Borstel eine Einrichtung von globaler Bedeutung. Jetzt hat das Institut einen neuen Leiter: Dr. Florian Maurer tritt die Nachfolge von Dr. Katharina Kranzer an. Hierzu wurde der Mikrobiologe vom Bundesgesundheitsministerium berufen. „Florian Maurer hat langjährige Erfahrungen in der Tuberkulose-Diagnostik und ist ausgewiesener Experte für Antibiotikaresistenzen und die zunehmenden Erkrankungen durch sogenannte atypische Mykobakterien“, sagte Prof. Stefan Ehlers, Direktor des Forschungszentrums.

Während Tuberkulose etwa in Westeuropa nur noch selten vorkommt, ist die Infektionskrankheit in Entwicklungs- und Schwellenländer weiterhin präsent. Mykobakterien, die im Vergleich zu anderen Bakterien unter anderem langsamer wachsen, sind der Haupterreger bei Menschen. Die Borsteler Forscher befassen sich mit Diagnostik und Epidemiologie, aber auch mit der Entwicklung, Bewertung und Verbesserung neuer Techniken der Diagnose. Ein weiterer Schwerpunkt sind Antibiotikaresistenzen. Jährlich untersucht das Referenzzentrum rund 14.000 Proben. „Borstel bietet eine weltweit einzigartige Möglichkeit zur interdisziplinären Zusammenarbeit zwischen Grundlagenforschern, Diagnostikexperten und Klinikern“, so Florian Maurer.