Norderstedt
Norderstedt

Krischan Kochs neuer Krimi – schräg und skurril

In der Reihe "Der Hafen liest" stellt Krischan Koch seinen neuen Roman vor

In der Reihe "Der Hafen liest" stellt Krischan Koch seinen neuen Roman vor

Foto: Krischan Koch

Der Autor wird aus seinem Roman „Mörder mögen keine Matjes“ in Norderstedt lesen. Diesmal führt es Dorfpolizist von Fredenbüll auf den Kiez.

Norderstedt. Er kann nicht nur spannend schreiben, sondern auch eindrucksvoll vorlesen: Krischan Koch hat inzwischen seinen siebten Küstenkrimi veröffentlicht. „Mörder mögen keine Matjes“ heißt das neue Werk des Autors. Und worum es im aktuellen Kriminalroman geht, erfahren die Norderstedter am Mittwoch, 23. Oktober. Dann gastiert der Schriftsteller von 19.30 Uhr in der Hauptbücherei im Norderstedter Rathaus.

Koch hat die für viele Schriftsteller üblichen Karrierestationen ausgelassen. Er war weder Seefahrer noch Rockmusiker oder Kneipenwirt. Stattdessen macht der 1953 geborene Hamburger Kabarett und Kurzfilme und schreibt seit vielen Jahren Filmkritiken unter anderem für die „Die Zeit“ und den Norddeutschen Rundfunk.

Koch lebt mit seiner Frau in Hamburg und auf der Nordseeinsel Amrum, wo der Blick auf das Watt ihn immer wieder zu neuen Ideen für seine Bücher inspiriert. Herausgekommen ist jetzt die siebte Auflage der Krimireihe, in der es wieder um ungewöhnliche Ereignisse im beschaulichen Küstenort Fredenbüll geht – ein Ausflug nach Hamburg eingeschlossen.

Der Termin für die Lesung passt, ist doch der 24. Oktober der Tag der Bibliotheken. Der Vorabend in der Rathausbücherei dürfte für die Besucher zu einer vergnüglichen und spannenden Abendunterhaltung werden. Der vielseitige Autor mit viel Bühnenerfahrung gilt als begnadeter Vorleser. Man könnte denken, alle Romanfiguren seien persönlich anwesend.

Zur Story: Der Herbststurm schwemmt einen Container mit Elektroschrott an Fredenbülls Küste: Zwischen Kabelsalat und ausrangierten Bildschirmen taucht ein Toter auf. Alles weist auf Mord hin – und darauf, dass die Tat in Hamburg begangen wurde.

Für seinen siebten Fall muss Dorfpolizist Thies Detlefsen also in die Elbmetropole. Und die gesamte Belegschaft aus der „Hidde Kist“, inklusive Imbisshund Susi, kommt natürlich mit. Gemeinsam ermittelt es sich einfach besser auf dem gefährlichen Großstadtpflaster. Fredenbüll goes Reeperbahn – wenn das mal gut geht. Ein neuer schräger, skurriler, liebenswerter und typisch norddeutscher Inselkrimi.

Lesung „Mörder mögen keine Matjes“ Mi 23.10., 19.30 Uhr, Stadtbücherei im Norderstedter Rathaus, Rathausallee 50. Eintritt 8 Euro, mit Büchereikarte 7 Euro. Karten im Vorverkauf in der Rathausbücherei