Norderstedt
Norderstedt

Schmacht! Alexander machte seine Fans glücklich

Alexander Klaws gibt in der „TriBühne“ alles für seine Fans.

Alexander Klaws gibt in der „TriBühne“ alles für seine Fans.

Foto: Heike Linde-Lembke

Der DSDS-Gewinner, Musical-Darsteller und Schauspieler Alexander Klaws gibt ein umjubeltes Konzert in der Norderstedter „TriBühne“.

Norderstedt.  „Guten Abend, Norderstedt! Der Alexander kommt ein bisschen später, wir sollen Sie schon mal heiß machen“, kündigt Nadja Scheiwiller den Sänger Alexander Klaws in der „TriBühne“ an, und das Publikum im fast voll besetzten Saal, überwiegend Freundinnen und Töchter mit ihren Müttern, jubelt. Sie wollen ihn direkt und live auf der Bühne hören, den gut aussehenden, smarten Sänger und Entertainer, ihren Schwarm, denn keiner schnulzt zurzeit so romantisch wie er.

Nadja Scheiwiller, Alexander Klaws’ Lebenspartnerin und sichtbar schwanger, singt mit Sängerin Katharina Vogel „The Son Of A Preacherman“, bestens bei Stimme und noch besser gelaunt. Und dann kommt er, der Sonnyboy, mit seinem ersten großen Hit „Der Sonne entgegen“ auf die Bühne, und die Zuhörerinnen schmelzen dahin.

Seine Karriere startete Alexander Klaws bei der ersten DSDS-Show, schwang sich als Tarzan hoch über die Köpfe des Publikums in Hamburgs Neuer Flora von Liane zu Liane, sang den König der Löwen, wurde mehrmals zum besten Musicaldarsteller gekürt, spielte in Telenovelas mit, spielte in der Manege des Zirkus’ Knie, veröffentlichte mehrere Studio-Alben, siegte bis September als Winnetou in „Unter Geiern“ in Segebergs Kalkberg-Arena und wurde zwischendurch auch mal Papa von Sohn Lenny, wie er in seiner Show „Pop meets Movie and Musical-Hits“ in der „TriBühne“ stolz erzählt und dabei seine Nadja anschmachtet. Der Auftritt mit Sängerinnen und Band war die letzte Station der Show, und auch sie endet mit einem Triumph. Denn Alexander Klaws singt alles, was seine Fans hören wollen, „Steh auf und mach was, das Leben bringt Spaß!“, „Unter dem Meer“, Johannes Ördings eher ruhigen und nachdenklichen Song „Himmel und Hölle“. Mit „Take Me Tonight“ schleust er seine tapfere Band durch Reggae-, Swing-, Bossa-Nova-, Country-, Hip-Hop- und Musical-Melodien, wobei er bei letzteren hören lässt, dass er richtig was in der Kehle hat.

„Dir gehört mein Herz“ widmet er seiner Nadja. Was der Liebe seiner Fans zu ihm keinen Abbruch tut, sie jubeln, singen mit, klatschen und trampeln mit den Füßen, bis der Boden bebt. Zwischendurch plaudert er aus seinem Leben, oft mit charmanter Selbstironie. Der Auftritt ist dem Charmeur bravourös gelungen.