Norderstedt
Norderstedt

Großfeuer zerstört vier Wohnungen in Norderstedt

Die Flammen auf dem Balkon von Markus G. setzten den Dachstuhl teilweise in Brand.

Die Flammen auf dem Balkon von Markus G. setzten den Dachstuhl teilweise in Brand.

Foto: Florian Büh

Schwarzer Rauchpilz über dem Gebäude: Drei Norderstedter Feuerwehren kämpfen gegen Flammen im Dach eines Mehrfamilienhauses. Kripo ermittelt.

Norderstedt.  Markus G. schlief noch, als das Telefon des Norderstedters klingelte. „Mein Nachbar rief mich an und sagte, dass es auf meinem Balkon brennen würde“, berichtet der Norderstedter, der bei der Berufsfeuerwehr in Hamburg-Stellingen arbeitet. Dann sah der 37-Jährige auf seinem Balkon die Kunststoffmöbel brennen und versuchte, mit Wasser und einer Decke zu löschen, doch ohne Erfolg. Die Flammen fressen sich ins Dach.

Als die Norderstedter Ortswehr Harksheide am Freitag kurz vor 9 Uhr vor dem Mehrfamilienhaus an der Ulzburger Straße eintrifft, steigt ein schwarzer Rauchpilz aus dem Dach auf. Der stellvertretende Stadtwehrführer und Einsatzleiter, Jürgen Klingenberg, fordert sofort Verstärkung an. Drei Feuerwehren sind kurz darauf vor Ort, eine vierte steht im Feuerwehrtechnischen Zentrum in Bereitschaft. Die Löscharbeiten sind schwierig. „Diese Dachkons­truktion ist modern, stellt uns aber vor Herausforderungen“, sagt Klingenberg.

Feuerwehrleute und die Polizei räumen die Wohnungen in dem Haus. Außerdem wird die Ulzburger Straße gesperrt. Wie viele andere Anwohner muss auch Barbara Mieth (69) das Haus verlassen: „Ich wohne seit 1997 hier. Es hat so noch nie gebrannt“, sagt sie. „Ich habe aber nichts mitbekommen. Erst als jemand Sturm geklingelt hat und ich die Wohnungstür aufgemacht habe, habe ich laute Rufe gehört, dass ich das Haus sofort verlassen soll.“ Auch ihren Kater Mishou bringt sie in Sicherheit.

Markus G. hat sich bei den Löschversuchen Verbrennungen zugezogen. Warum die Möbel in Brand gerieten, kann er sich nicht erklären. Brandermittler der Polizei und die Feuerwehr haben auf dem Balkon Windlichter gefunden. Ob sie brannten, ist unbekannt. Ein älterer Herr, der dem Löscheinsatz vom Garten aus zusieht, sagt: „Da haben immer mal Kerzen gebrannt.“

Vier Wohnungen sind nach dem Brand unbewohnbar. Die Norderstedter Kriminalpolizei übernimmt die Ermittlungen und hat den Brandort beschlagnahmt.