Norderstedt
Kreis Segeberg

In Kaltenkirchen zeigen 300 Trucker Herz für Kinder

Mit seinem Lastwagen im Minions-Design überzeugte Ronny Wulff beim Trucker-Treffen in Kaltenkirchen die Jury.

Mit seinem Lastwagen im Minions-Design überzeugte Ronny Wulff beim Trucker-Treffen in Kaltenkirchen die Jury.

Foto: Wolfgang Klietz

Lastwagenfahrer trafen sich zum dritten Mal auf dem Festplatz in Kaltenkirchen und sammelten Geld für kranke und behinderte Kinder.

Kaltenkirchen.  Spätestens seit dem Lied „Ruf Teddybär eins-vier“ von Jonny Hill hat es sich herumgesprochen: Truckerfahrer sind zwar harte Jungs, aber sie haben ein weiches Herz. „Ich bekomme immer noch eine Gänsehaut, wenn ich das höre“, sagt Holger Holz vom Verein Truck Team Schleswig-Holstein, wenn er an den Text von dem kleinen Jungen im Rollstuhl denkt, der über CB-Funk Kontakt zu einem einsamen Fahrer aufnimmt und sich am Ende über den Besuch von vielen Lastwagenfahrern freut. Er hatte sich nichts sehnlicher gewünscht.

Auch Holz will mit seinen Kollegen Gutes tun und lädt jedes Jahr zum großen Trucker-Treffen auf den Festplatz in Kaltenkirchen ein. Am Wochenende standen 300 Fahrzeuge in Reih’ und Glied auf dem Gelände. Dass dabei eine Spendensumme von mehr als 20.000 Euro zusammengekommen ist, hält Holz für sicher. Im Lauf der Woche kann er genaue Zahlen vorlegen.

Bereits am Freitag waren die ersten Lastwagen auf das Gelände gerollt. Die Fahrer kennen den Platz inzwischen genau. Schon zum fünften Mal hat das Truck Team nach Kaltenkirchen eingeladen und ist stolz darauf, damit das größte Fahrertreffen in Schleswig-Holstein organisiert zu haben.

Nachdem die Einnahmen aus Standgebühren und Spenden im vergangenen Jahr 23.000 Euro betrugen, hat Holz’ Team sich diesmal entschlossen, die Spendensumme aufzuteilen: Einen Teil erhält die Schule Steinfeld für geistig behinderte Kinder in Mölln und den anderen der ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst aus dem Kreis Rendsburg-Eckernförde.

Holz freut sich: „Inzwischen können wir Kinder in zwei Institutionen glücklich machen.“ Als er vor 15 Jahren mit den Treffen anfing, lag die Spendensumme nur bei wenigen 1000 Euro. „Wichtig ist für uns, dass das Geld direkt bei Kindern ankommt und dass es in Schleswig-Holstein bleibt“, sagt Holger Holz.

Klar, dass zu einem Trucker-Treffen auch das Fachsimpeln, Musik und Tanz ebenso gehören wie die Präsentation von Lastwagen, die als echte Hingucker auf den Straßen unterwegs sind. Die Jury bestand in diesem Jahr aus Kindern, die sich auf dem Festplatz amüsierten und entscheiden duften, wer den schönsten Lastwagen nach Kaltenkirchen gefahren hat.

Bei dieser Jury stand schnell fest, dass der Mercedes Actros von Ronny Wulff aus Hamburg die Konkurrenz abgeschlagen hinter sich lassen würde. Er hat seine gelbe Zugmaschine im Jahr 2018 mit Minions verziert und das Führerhaus mit Stoffpuppen der kleinen gelben Wesen mit den großen Augen dekoriert. „Das ist mein Hobby“, sagt Wulff, der mit dem Firmenfahrzeug im Containerverkehr im Hamburger Hafen unterwegs ist. „Mein Auto erkennen die Leute immer wieder“, sagt Wulf.

Der Geesthachter Dennis Schultes schaffte es auf Platz zwei mit seinem Scania, den er teilweise selbst bemalt hat. Den dritten Platz errang André Schrötter mit einem drei Wochen alten DAF, der neue Lampen, einen Spoiler, Aufkleber und andere Dekorationen erhalten hat und sie auf seinen Touren auf Straßen in ganz Europa zeigen kann.