Norderstedt
Kreis Segeberg

Feuerwehr befreit Schwerverletzten aus Transporter

Aus diesem Wrack befreite die Feuerwehr den Verletzten.

Aus diesem Wrack befreite die Feuerwehr den Verletzten.

Foto: Danfoto

Mann schwebt in Lebensgefahr, nachdem der Kleintransporter auf der A 7 gegen einen Lastwagen geprallt war. Nicht der einzige Unfall.

Kreis Segeberg.  Binnen weniger Stunden haben mehrere Menschen bei Unfällen auf der Autobahn 7 Verletzungen erlitten. In Lebensgefahr schwebt ein 61-jähriger Mann, der als Beifahrer in einem Kleinlastwagen saß. Das Fahrzeug prallte auf dem Weg in Richtung Hamburg zwischen Großenaspe und Bad Bramstedt gegen einen Lastwagen. Der Verletzte musste von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden. Die Besatzung eines Rettungshubschrauber flog den Mann in eine Hamburger Klinik. Der Fahrer erlitt leichte Verletzungen, er war möglicherweise eingeschlafen.

Am Stauende in Höhe Bönningstedt fuhr ein 58-Jähriger mit seinem Toyota gegen einen haltenden Bus mit 15 Fahrgästen. Dabei wurden zwei Menschen leicht verletzt. Der 58-Jährige flüchtete nach dem Unfall zu Fuß. Auf der Suche nach ihm setzte die Polizei Wärmebildkameras ein. Stunden nach dem Unfall entdeckte die Polizei den Mann in einer Tankstelle in Norderstedt. Warum er flüchtete, ist unklar. Der Schaden liegt bei 25.000 Euro.