Norderstedt
Kreis Segeberg

Reise ins Bad Bramstedt zur Zeit des Mittelalters

Zum mittelalterlichen Treiben in den kommenden drei Tagen gehören in Bad Bramstedt natürlich auch Ritterkämpfe.

Zum mittelalterlichen Treiben in den kommenden drei Tagen gehören in Bad Bramstedt natürlich auch Ritterkämpfe.

Foto: HA

In der Rolandstadt findet von Freitag bis Sonntag, 21. bis 23. Juni, die „Markttreyberey“ mit Rittern, Musikanten und vielen Händlern statt.

Bad Bramstedt. Am Wochenende kehrt das Mittelalter nach Bad Bramstedt zurück. Zum zweiten Mal treffen sich edle Ritter, Musikanten und Marktvolk bei der „Markttreyberey“, die am Freibad beginnt. Treffpunkt sind die Schlosswiese und der Hudau-Park, um 17 Uhr geht es am heutigen Freitag los.

Zum Programm gehören Schaukämpfe mit Schwertern, mittelalterliche Musik und ein großes Angebot an Speisen nach Rezepten aus längst vergangenen Zeiten. Zauberer und Spielleute werden auftreten. Geplant sind außerdem Live-Konzerte mit Irish Folk und Scottish Drums and Pipes, eine Feuershow am Abend und ein Programm für die Kinder.

Die „Markttreyberey“ hatte im vergangenen Jahr in Bad Bramstedt Premiere gefeiert und wird auch die nächsten drei Jahre in der Stadt stattfinden. Bürgermeisterin Verena Jeske hat mit den Veranstaltern vom „Nordischen Marktvolk“, Thomas Weber aus Seevetal und Olaf Böckers aus Hohenlockstedt, eine Kooperationsvereinbarung unterschrieben.

Im vergangenen Jahr haben mehr als 2500 zahlende Menschen das mittelalterliche Spektakel besucht. Kinder müssen keinen „Wegezoll“ bezahlen.

Ab 2020 soll das mittelalterliche Treiben jeweils am letzten Juni-Wochenende über die Bühne gehen. „Die Vereinbarung gibt beiden Seiten eine Planungssicherheit“, sagt die Bürgermeisterin. Sie bewertet die „Markttreyberey“ als gutes Marketing für die Stadt. Manche Gästen würden aus weit entfernten Orten anreisen, um die Veranstaltung zu besuchen.

Die „Markttreyberey“ wird am Freitag um 17 Uhr geöffnet. Gegen 19 Uhr wird die Bürgermeisterin den Markt offiziell eröffnen. Am Sonnabend und Sonntag beginnt das Treiben um 11 Uhr. Eine Tageskarte kostet fünf Euro. Der Besuch des Hudau-Parks, wo das Heerlager aufgebaut wird, ist kostenlos.

Geht es nach dem Willen der Bürgermeisterin, soll die „Markttreyberey“ nicht das einzige Spektakel bleiben. Ihr schwebt ab kommenden Jahr ein Fantasy-Festival an der Roland-Oase vor. Mehrfach hatte sie gesagt, dass die Bramstedter im Auenland lebten. Damit sei der Bezug zur Trilogie „Herr der Ringe“ mit seinen Elben und Hobbits naheliegend.