Norderstedt
Kriminalität

Geistig behinderte Frau zeigt sexuellen Übergriff an

Die Polizei ermittelt in einem möglichen Fall des sexuellen Übergriffes.

Die Polizei ermittelt in einem möglichen Fall des sexuellen Übergriffes.

Foto: Monika Skolimowska / dpa

Die Polizei sucht nach Zeugen, die zur Aufklärung beitragen können. Die Frau selbst ist dazu nur eingeschränkt in der Lage.

Norderstedt.  Mit einem besonders schwierigen Ermittlungsverfahren hat es die Kriminalpolizei in Norderstedt zu tun. Denn beim mutmaßlichen Opfer eines möglichen sexuellen Übergriffes handelt es sich um eine nach Polizeiangaben geistig behinderte Frau, die sich bislang nur unzureichend über die Tat, den Tatort und den Täter äußern konnte.

Die nach Abendblatt-Informationen 21-Jährige aus dem Raum Pinneberg war in der Nacht auf Mittwoch, 5. Juni, gegen 1.30 Uhr in einem Waldstück zwischen der Theodor-Storm-Straße und der Stormarnstraße zu Fuß unterwegs. Hier soll es ihren Angaben nach zu einem körperlichen Übergriff durch einen Mann gekommen sein. „Wir haben die Frau seit einer Woche befragt, aber nicht sehr viele Informationen bekommen“, sagt Polizeisprecherin Silke Westphal. Nur so viel: Der Täter soll ein dicker, schwarzer Mann mit dunklem Haar sein.

Das Opfer wurde in der Rechtsmedizin des Universitätskrankenhauses Eppendorf auf Spuren der Tat untersucht. Das Ergebnis liegt der Polizei noch nicht vor, sagt Westphal. Deswegen könne auch noch nicht gesagt werden, ob es tatsächlich eine Vergewaltigung gegeben habe. Passanten hatten die Frau in der Tatnacht auf dem Parkplatz des Famila-Supermarktes angetroffen und die Polizei alarmiert. Die Polizei hofft nun auf weitere Zeugen. Die Kriminalpolizei Norderstedt bittet unter 040/52 80 60 um Hinweise. Wer hat zur ungefähren Tatzeit einen Mann in Tatortnähe gesehen?