Norderstedt
Norderstedt

Die Nachwuchs-Gärtner messen sich in Norderstedt

Momentaufnahme beim Landschaftsgärtner Cup Nord 2011 während der Landesgartenschau in Norderstedt.

Momentaufnahme beim Landschaftsgärtner Cup Nord 2011 während der Landesgartenschau in Norderstedt.

Foto: HA / Andreas Burgmayer

Im Norderstedter Stadtpark bauen angehende Landschaftsgärtner aus drei Bundesländern am Wochenende Miniaturgärten um die Wette.

Norderstedt.  Für angehende Landschaftsgärtner im Norden ist er immer der Höhepunkt des Ausbildungsjahres: Der Landschaftsgärtner-Cup Nord. Beim Berufswettkampf an diesem Wochenende im Stadtpark Norderstedt treten die talentiertesten Auszubildenden im Garten- und Landschaftsbau der Länder Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern gegeneinander an und küren ihre Landesmeister. Pro Land gehen vier Teams ins Rennen.

Auf der Promenade des Stadtparks müssen die Männer und Frauen beweisen, dass sie das Zeug zum Sieger haben. Die Länder Schleswig-Holstein und Hamburg hatten im März in einem Vorentscheid aus jeweils zwölf angetretenen Teams ihre Kandidaten für den Cup herausgefiltert. Es wird ein Kopf-an-Kopf-Rennen an den vier Stationen, die es für die Teilnehmer zu meistern gilt. Da ist zunächst die Bauaufgabe, die die Nachwuchstalente an beiden Wettkampftagen jeweils fünf Stunden lang in Atem halten wird. Es gilt, pro Team einen Miniaturgarten von 16 Quadratmeter Größe nach einem festgelegten Bauplan zu errichten.

Und der hat es in sich: Ein Weg aus Natursteinpflaster, Pflanzflächen mit Stauden, Kräutern und Gräsern, ein Holzdeck mit selbst gebauten Lounge-Möbeln aus Paletten, eine Mauer aus Naturstein und ein Wasserspiel – wenn dies alles innerhalb von zehn Stunden gebaut werden soll, muss jeder Handgriff sitzen und das Teamwork mehr als stimmen.

An den übrigen Stationen stellen die Nachwuchstalente ihr Wissen in der Pflanzenkunde unter Beweis, führen Vermessungen durch und demonstrieren ihre Geschicklichkeit im Umgang mit technischen Geräten.

Die Zuschauer können die Teams beim Lösen der Aufgaben beobachten oder in einem Geschicklichkeitsspiel mit Minibagger selbst tätig werden. „Die Teams bei ihrer Arbeit zu beobachten, ist ziemlich interessant! Daher rechnen wir an beiden Wettkampf-Tagen mit vielen Zuschauern unter den Besuchern des Stadtparks Norderstedt“, sagt Adonis Andresen, Ausbilder und Referent für Nachwuchswerbung beim Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Schleswig-Holstein, dem Gastgeber des Landschaftsgärtner-Cups.

Der Landschaftsgärtner-Cup Nord wird jedes Jahr abwechselnd in Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern an öffentlichen Orten ausgerichtet und erfreut sich einer wachsenden Beliebtheit. Die während des Cups gekürten Landesmeister reisen im September zur BUGA nach Heilbronn, wo sie gegen die Landesmeister aller Bundesländer antreten und um den Titel „Deutscher Meister 2019“ gärtnern.