Henstedt-Ulzburg

CDU will die alte Alsterbrücke erhalten

Die Schlappenmoorbrücke ist sanierungsbedürftig.

Die Schlappenmoorbrücke ist sanierungsbedürftig.

Foto: Frank Knittermeier / KNITTERMEIER

Die Unterstützung für das sanierungsbedürftige Bauwerk am Schlappenmoor in Henstedt-Ulzburg durch die Kommunalpolitik wächst.

Henstedt-Ulzburg.  Die Zahl der Politiker, die sich für einen Erhalt der Schlappenmoorbrücke in Henstedt-Ulzburg einsetzt, wächst. Nach der Wählergemeinschaft BfB hat jetzt auch die CDU bekannt gegeben, dass sie dagegen ist, das Bauwerk über die Alster abzureißen und durch eine Furt zu ersetzen. „Die Holzbrücke ist für eine sichere Erreichbarkeit der Flächen in der Oberalsterniederung sehr wichtig. Zudem stellte eine Furt im Naturschutzgebiet einen zu großen Eingriff dar“, sagte der Fraktionsvorsitzende Dietmar Kahle.

Wie berichtet, ist die Brücke, die eine Beschränkung auf 2,5 Tonnen hat, sanierungsbedürftig. Für das in diesem Fall zunächst zuständige Umweltministerium war das zu aufwendig. Der erste Vorschlag: Die Gemeinde könnte die Unterhaltung und die Verkehrssicherungspflicht übernehmen. Formal sei Henstedt-Ulzburg der Straßenbaulastträger. Auch die Verwaltung ist jedoch gegen einen möglichen Abriss und Neubau. Ein Kompromiss wäre besagte Furt gewesen – keine Brücke mehr, sondern ein Weg durch das Wasser. Je nach Wetterlage wäre dieser vermutlich nicht immer passierbar. Auch Radfahrer haben diese mögliche Variante kritisiert. Die Christdemokraten weisen darauf hin, dass die Brücke zudem Teil eines Wanderwegs sei, der durch das Moor und die Feuchtwiesen führt.

„Wir möchten, dass dieser Bereich auch weiterhin als Wanderweg in das Naturschutzgebiet Oberalsterniederung erhalten bleibt. Auch wenn dies eine finanzielle Mehrbelastung für unsere Gemeinde bedeutet, überwiegt für uns der Mehrwert, dieses wunderschöne Gebiet auch weiterhin während einer Wanderung erleben zu können“, sagt Folker Brocks, der für die CDU im Umwelt- und Naturausschuss sitzt.

Die Union geht davon aus, dass ein kompletter Neubau sowieso nicht nötig wäre, sondern eine Sanierung ausreichen würde. Für entsprechende Lösungen will sich die Fraktion nun in der Politik stark machen.