Norderstedt
Bilderkalender

Ein Blick in die Sülfelder Vergangenheit

Eine Partie Crocket hinter dem Organistenhaus. Aufgenommen wurde dieses Foto im Jahr 1900.

Eine Partie Crocket hinter dem Organistenhaus. Aufgenommen wurde dieses Foto im Jahr 1900.

Foto: Ulrich Bärwald

Das Gemeindearchiv hat einen historischen Bilderkalender für das Jahr 2019 zusammengestellt. Außergewöhnliche Fotodokumente.

Sülfeld.  Das Gemeindearchiv Sülfeld hat für das Jahr 2019 einen historischen, von Archivar Ulrich Bärwald zusammengestellten Bilderkalender veröffentlicht. Dieser kann zum Preis von 18 Euro beim Edeka-Markt Wittorf am Neuen Weg 14 gekauft werden. Zu sehen gibt es außergewöhnliche Fotodokumente, die viele Menschen in dem Ort mit Sicherheit bisher nicht kannten.

Im Monat August spielen zum Beispiel fünf Personen Crocket, ein gerade im britischen Raum populäres Spiel. Datiert wird das Foto auf 1900, es zeigt die Rückseite des Organistenhauses. Einer der Mitspieler ist der damalige Schulmeister Wisser.

Andere Motive zeigen Kinder bei ihrer Einschulung in die Volksschule im Jahr 1966, das Kaiserliche Postamt von 1895 oder Winterimpressionen rund um die Sülfelder Kirche von 1963. Die alte Gastwirtschaft von Adolf Voss, fotografiert im Jahr 1907, ist im Mai zu sehen. Dieses Lokal an der Chaussee nach Nienwohld war einst einer der zentralen Anlaufpunkte insbesondere für die Sportler des SV Sülfeld. Nach dem Tod des letzten Wirtsehepaars – Bruno und Irmgard Nüske – wurde das Gebäude vor einigen Jahren abgerissen, mittlerweile wurden dort Mietwohnungen gebaut.

Juli-Blatt zeigt Foto vom 16. Juli 1933

Das März-Kalenderblatt ist Hugo Scheel gewidmet, der von 1922 bis 1944 Gemeindevorsteher war – und der Großvater von Hans Werner Studt, dem Landwirt, der 1996 spurlos verschwand. Dieser mysteriöse, überregional bekannte Kriminalfall sorgt auch heute noch für große Diskussion in Sülfeld.

Ein weiteres dunkles Kapitel zeigt das Juli-Blatt – ein Foto vom 16. Juli 1933. Zu sehen ist ein SA-Aufmarsch direkt in der Dorfmitte auf dem Marktplatz vor der Schlachterei Wilke. Der Laden ist mit einer schwarz-weiß-roten Fahne geschmückt, in dem Umzug wird die Hakenkreuzflagge präsentiert. Bei der Veranstaltung handelt sich laut Archivar Bärwald um eine „Fahnenweihe des Sturmes 8 der Standarte 213“. Eine Zeitungsanzeige wies an diesem Tag auf einen „Deutschen Tanzabend“ in den Gastwirtschaften zweier NSDAP-Genossen hin: Ernst Kabel und August Finnern.

Historisches aus Sülfeld. Bilderkalender des Gemeindearchivs für 2019. Erhältlich bei Edeka Wittorf, Neuer Weg 18. Preis: 18 Euro.