Norderstedt
Kreis Segeberg

Drei Frauen entdecken den Buchweizen neu

Sie lieben den Buchweizen und haben ein Buch darüber geschrieben (v. l.): Lisa Oppermann, Mutter Andrea Oppermann und Conny Golchert.

Sie lieben den Buchweizen und haben ein Buch darüber geschrieben (v. l.): Lisa Oppermann, Mutter Andrea Oppermann und Conny Golchert.

Foto: Wolfgang Klietz

Conny Golchert, Lisa und Andrea Oppermann aus Wiemersdorf verfeinern moderne Rezepte mit dem traditionellen Knöterichgewächs.

Wiemersdorf.  „Andrea, mein Puffer ist zu trocken!“ Nachrichten wie diese haben Andrea Oppermann, Tochter Lisa und Freundin Conny Golchert in den vergangenen Monaten immer wieder ausgetauscht. Oder auch solche: „Ich habe einen neuen Curry aus Dubai ausprobiert. Aber der ist sehr scharf.“ Connys Rat: „Vielleicht lindert ein bisschen Quark.“ Per WhatsApp in der Buchweizen-Chatgruppe, über ihre Instagram-Accounts oder am Telefon haben die drei Frauen Ideen und Erfolge, Ratschläge und Misserfolge ausgetauscht, bis sie ihr Ziel erreicht hatten: ein Kochbuch über Buchweizen zu schreiben.

Buchweizen? Die Älteren aus dem Norden werden sich noch an Buchweizenpfannkuchen und -klöße erinnern. Aber kaum an Thunfischbowl, Salat to go und Buchsotto. Die Autorinnen haben 134 Buchweizenrezepte aus fünf Kontinenten zusammengetragen, ausprobiert und bei Bedarf variiert und verfeinert.

Die Wiemersdorferin Andrea Oppermann hat inzwischen 20 Kochbücher geschrieben, Conny Golchert kam irgendwann als Co-Autorin dazu, und jetzt ist Lisa auch dabei und steht am Herd, am Ofen oder an der Arbeitsplatte. Letztes Jahr ging es im Buch um Kohl. Jetzt also Buchweizen, der kein Getreide ist, wie man meinen könnte, sondern ein glutenfreies Knöterichgewächs. „Super gesund“, sagt Andrea Oppermann nach der Lektüre vieler Fachbücher und lobt besonders den hohen Rutinanteil, der für geschmeidige Blutgefäße sorgt.

Noch mehr freut sie sich jedoch daran, dass Buchweizen in allen Variationen gut schmeckt. „Bei uns gibt es ihn täglich“, sagt sie. Als gebürtige Holsteinerinnen sind Andrea Oppermann und Conny Golchert mit Buchweizengerichten aufgewachsen. Noch vor wenigen Jahrzehnten hatte jeder Bauernhof eine Ecke mit nährstoffarmem Boden, wo Buchweizen gedieh. Heute baut in der Region nur der Hof Ehlers in Hasenmoor das Gewächs an. Erhältlich sind Mehle und andere Buchweizenprodukte zum kleinen Preis in fast allen Supermärkten.

Lisa Oppermann liebt besonders die Coffee-Chocolate-Cookies. Einen Teil des üblicherweise verwendeten Weizenmehls hat sie durch Buchweizenmehl ersetzt. „Das wertet die Cookies auf“, sagt Mutter Lisa. Conny Golchert kann sich nicht entscheiden, was sie lieber isst: den Puffer, den sie seit 40 Jahren backt und neuerdings mit Buchweizen veredelt, oder die Gemüsepfanne mit dem Knöterichgewächs als Beilage. „In zehn Minuten fertig“, lobt die Hobbyköchin. Und dann ist da noch der Kascha. „Seelenfutter“, sagt sie über die Grütze, die in Osteuropa beliebt ist. Conny Golchert isst Kascha am liebsten mit heißer Milch, Obst und Zimt.

Bei Andrea Oppermann und Ehemann Karsten kommt morgens Grütze aus geschrotetem Buchweizen statt Brot auf den Tisch. „Das ist mein Einstieg in den Tag“, sagt die Hauswirtschafterin, die ihre Köstlichkeiten aller Art für jedermann gut sichtbar bei Instagram als andreaoppermann21 präsentiert. 216 Beiträge hat sie dort veröffentlicht, 2461 Menschen auf der ganzen Welt folgen ihr und den Fotos, die Lust aufs Backen, Kochen und Brutzeln machen. Ums Geschäft geht es ihr dabei nicht. Auch die Kochbücher werfen keine nennenswerten Honorare ab. „Ich will mich mit anderen Menschen austauschen und Spaß dabei haben“, sagt sie. Außerdem dient Instagram als Plattform für Experimente. Ihre Besucher probieren die Rezepte und melden sich, ob es geschmeckt hat.

Ihr Buch versteht Andrea Oppermann als Ideenratgeber mit Rezepten, die variiert werden können. Besonders wichtig ist ihr bei all ihren Büchern, dass die Rezepte mit normaler Küchenausstattung und Grundkenntnissen in der Back- und Kochkunst selbst gezaubert werden können. Auch auf exotische Zutaten verzichtet sie, das Angebot im Supermarkt reicht aus.

Und was kommt als nächstes von den drei Damen? Andrea Oppermann wünscht sich ein neues Kürbisbuch. Das alte ist schon 18 Jahre alt. Neue Ideen haben die drei Frauen genug.

„Buchweizenzauber – herzhaft & süß“ heißt das in einer Auflage von 2000 Exemplaren erschienene Werk, das in jeder Buchhandlung und im Online-Handel für 12,80 Euro erhältlich ist.