Norderstedt
Norderstedt

Tod eines Handlungsreisenden in „TriBühne“

Foto: HA

Das preisgekrönte Drama von Arthur Miller wird am Sonntag, 9. Dezember, in Norderstedt aufgeführt. Noch gibt’s Karten.

Norderstedt.  In der Norderstedter „TriBühne “ ist am Sonntag, 9. Dezember, Arthur Millers Dramenklassiker „Tod eines Handlungsreisenden“ zu sehen. Der bekannte Schauspielstar Helmut Zierl schlüpft von 19.30 Uhr an in die Rolle des kleinen Handelsvertreters Willy Loman, der nach Jahrzehnten eines zermürbenden Berufslebens von seiner Firma als nicht mehr verwendungsfähig entlassen wird. Seiner Familie ist der verschuldete Handlungsreisende längst entfremdet. Besonders seine beiden Söhne Happy und Biff, denen Loman das Streben nach materiellem Erfolg als einzigen Weg zum Glück auf die Fahnen geschrieben hat, sind eine Enttäuschung, denn auch sie haben es – wie ihr Vater – zu nichts gebracht.

Dabei standen dem früheren Sport-Ass Biff in der High School noch alle Wege zum amerikanischen Traum vom Erfolg offen. Als Biff nun gegen die Lebenslügen seines Vaters revoltiert, spitzt sich der Familienkonflikt immer weiter zu, bis Loman schließlich nur noch einen einzigen Ausweg aus seiner verzweifelten Lage sieht…

Arthur Millers mit Preisen überschüttetes Stück, das bereits 1949 uraufgeführt wurde, ist eine auch aus heutiger Sicht noch beklemmende Charakterstudie eines Menschen, der in einer rein profitorientierten Gesellschaft zum Verlierer werden muss. In Zeiten von Hartz IV und weltweiter Finanz- und Wirtschaftskrisen ist es aktueller denn je. Neben Fernseh- und Bühnenstar Helmut Zierl (Loman) spielen Patricia Schäfer (seine Frau Linda), Julian Härtner (Biff), Jean Paul Baeck (Happy) sowie Maximilian Wrede, Martin Molitor, Frank Voß und Susanne Theil.

„Tod eines Handlungsreisenden“ Sonntag, 9. Dezember, 19.30 Uhr, „TriBühne“, Tickets zu Preisen von 16, 21 und 26 Euro (zzgl. VVK- und Systemgebühr) gibt es an allen bekannten Norderstedter Vorverkaufsstellen sowie unter 040/30 98 71 23.