Norderstedt
Norderstedt

Lustige Wohngemeinschaft mit Beuteltier

Ein Känguru (Robert Zimmermann) bringt das Leben von Schriftsteller Marc-Uwe (Stephan Möller-Titel) gehörig durcheinander.

Ein Känguru (Robert Zimmermann) bringt das Leben von Schriftsteller Marc-Uwe (Stephan Möller-Titel) gehörig durcheinander.

Foto: G2 Baraniak

Am Freitag wird die Theaterinszenierung der „Känguru-Chroniken“ von Marc-Uwe Kling in der Norderstedter „TriBühne“ aufgeführt.

Norderstedt.  Man stelle sich vor, es klingelt ein Känguru an der Wohnungstür eines Berliner Autors. Ein sprechendes noch dazu. Das Beuteltier fragt nach Eiern für einen Eierkuchen. Die bekommt es. Und klingelt dann wieder. Es fehlt der Herd.

So beginnen die „Känguru-Chroniken“, dem im Jahr 2009 veröffentlichten Bestseller von Marc-Uwe Kling. In skurrilen Episoden wird das turbulente Zusammenleben eines freischaffenden Literaten und eines aufmüpfigen und aufrührerischen, dazu bekennend kommunistischen Kängurus erzählt. Dieses quartiert sich ein, bestimmt fortan das Leben des menschlichen Einzelgängers.

In bereits vier Bänden – 2011, 2014 und in diesem Jahr erschienen die weiteren – hat Marc-Uwe Kling den Alltag des ungleichen Duos beschrieben. Am Altonaer Theater wurde in den vergangenen Jahren unter der Regie von Hans Schernthaner eine Inszenierung auf die Bühne gebracht, deren Handlung sich an den ersten beiden Büchern orientiert, aber auch viele aktuelle Bezüge nimmt.

Derzeit ist das Ensemble um das Känguru (gespielt von Robert Zimmermann) und Marc-Uwe (Stephan Möller-Titel) mit dem Stück auf Tour – und gastiert am Freitag, 7. Dezember (Beginn: 19.30 Uhr), in der Norderstedter „TriBühne“. Karten gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen oder telefonisch (040/30 98 71 23) für 16 bis 26 Euro.

Die Känguru-Chroniken nach Marc-Uwe Kling, Freitag, 7. Dezember, „TriBühne“ Norderstedt, Beginn: 19.30 Uhr. Karten: 26/21/16 Euro zzgl. Gebühren.