Norderstedt
Norderstedt

Feuer in der Kita – Kinder waren außer Gefahr

Die Feuerwehr rückte zum Kita-Brand in Glashütte aus.

Die Feuerwehr rückte zum Kita-Brand in Glashütte aus.

Foto: Michael Schick

Verteilerkasten war in der Kita in Brand geraten. Die Feuerwehr löschte den Brand. Danach konnte der Betrieb wie gewohnt weiterlaufen.

Norderstedt.  Zunächst dachten die Erzieherinnen, es handele sich um einen Probealarm. Doch dann bemerkten sie Brandgeruch – in der Kita Kristiansand war ein Verteilerkasten in Brand geraten. Die Mitarbeiter alarmierten die Feuerwehr. Die rückte am gestrigen Vormittag mit 24 Einsatzkräften zur Einrichtung an der Müllerstraße in Norderstedt aus. Als die Feuerwehrleute eintrafen, hatten die Betreuer schon alle 100 Kinder aus dem Flachbau ins Freie gebracht.

Das Feuer hatte inzwischen auf die Zwischendecke übergegriffen. Doch es gelang der Wehr dann doch relativ schnell, die Flammen zu löschen. „Verletzt wurde niemand“, sagte Norderstedts Gemeindewehrführer Fabian Wachtel, der den Einsatz geleitet hat. Zwei Erzieherinnen hätten über Hustenreiz geklagt, daher seien zwei Rettungswagen an die Müllerstraße beordert worden. Nach kurzer Untersuchung habe es Entwarnung gegeben, die Betreuerinnen mussten nicht in ein Krankenhaus gebracht werden.

Das Team um die stellvertretende Kita-Leiterin Melanie Hantzelmann informierte die Eltern und bat sie, ihre Kinder abzuholen, denn die Räume mussten belüftet werden. Die Kleidung der Kinder war voller Brandgeruch, sie wurde in Säcke verpackt und muss gewaschen werden. Schon am heutigen Dienstag läuft der Betrieb wie üblich weiter. Aber: „Wir können nicht kochen und müssen das Mittagessen organisieren“, sagte Hantzelmann.