Norderstedt
Stadtvertretung tagt

Kaltenkirchen will Feuerwehrleuten Pauschalen zahlen

Heute spricht die Stadtvertretung Kaltenkirchen über die Entschädigungspauschale für die freiwilligen Feuerwehrleute.

Heute spricht die Stadtvertretung Kaltenkirchen über die Entschädigungspauschale für die freiwilligen Feuerwehrleute.

Foto: Sebastian Becht

Die Entschädigungspauschale ist heute Thema in der Stadtvertretung. Vorgesehen sind sechs Euro pro Person und Einsatz zu zahlen.

kaltenkirchen.  Die Stadtvertretung in Kaltenkirchen wird sich am heutigen Dienstag mit einer Entschädigungspauschale für die freiwilligen Feuerwehrleute beschäftigen. Die Stadtverwaltung schlägt vor, pro Person und Einsatz sechs Euro zu zahlen. Damit will sich die Stadt anteilig an den Kosten für die Fahrt mit dem Privatwagen zur Wache und der Verpflegung beteiligen. „Wir wollen damit einen Vorschlag der Wehrführung umsetzen“, sagt Bürgermeister Hanno Krause. Er spricht von einer symbolischen Anerkennung.

Auf der Tagesordnung steht außerdem das Nutzungskonzept des Bildungstreffs für Flüchtlinge an der Schule Lakweg. Dafür wurde die ehemalige Hausmeisterwohnung umgebaut, die Kosten dafür hat ein Kaltenkirchener Bauunternehmer gespendet.Weitere Themen sind der Lärmaktionsplan und das neue städtische Konzept für die Informationstechnologie. Eine Million Euro will die Stadtverwaltung dafür in den kommenden Jahren ausgeben. Darüber hinaus ist die Gründung einer Arbeitsgruppe geplant, die sich mit den städtischen Schulden befassen wird. Die Sitzung im Ratssaal beginnt um 19 Uhr.