Norderstedt
Norderstedt

Ausstellung zeigt Kunst aus Vulkanstein

Dominik Delgado Diaz (20) stellt Kunst aus Vulkanstein her. Seine Familie schickt ihm das Material von den kanarischen Inseln.

Dominik Delgado Diaz (20) stellt Kunst aus Vulkanstein her. Seine Familie schickt ihm das Material von den kanarischen Inseln.

Foto: Annabell Behrmann

Der 20 Jahre alte Dominik Delgado Diaz aus Norderstedt stellt seine Werke Ende November im Chilehaus aus. Seine Werke kann man mieten.

Norderstedt.  In seinem Atelier in Norderstedt taucht Dominik Delgado Diaz in eine andere Welt ein. Eingerahmte Zeichnungen, die aussehen wie Fotos, lehnen an den Wänden. Auf einem Klapptisch mitten im Raum liegt sein jüngstes Werk. Darin hat er echten Vulkanstein verarbeitet. „Das ist ein besonderes Material, das sonst kaum jemand verwendet“, sagt der 20 Jahre alte Künstler und streicht mit den Fingerspitzen über die Oberfläche.

Das Gestein ragt mehrere Zentimeter aus dem Bild. Als Delgado Diaz während eines Urlaubs durch die Vulkanlandschaft von Lanzarote wanderte, kam er auf die Idee. „Die geschmolzene Lava hat mich fasziniert“, sagt er. Seine Familie wohnt auf der Nachbarinsel Gran Canaria und schickt ihm regelmäßig Vulkanstein zu. Dominik Delgado Diaz hat einen spanischen Vater, ist aber in Norderstedt aufgewachsen. Fest steht: Einen perfekteren Namen für einen Künstler hätte man sich wohl kaum ausdenken können.

Bis zu zehn Stunden am Tag in seinem Atelier

Rund 20 seiner Werke stellt der junge Maler ab Ende November für zwei Monate im spanischen Kulturinstitut „Instituto Cervantes“ im Hamburger Chilehaus aus. Das Thema: Energie. „Es gibt viele Menschen, denen im stressigen Alltag Energie geraubt wird. Ich möchte ihnen ein wenig von meiner schenken“, sagt Delgado Diaz. Es ist bereits seine zweite Ausstellung. Schon im März dieses Jahres präsentierte der Student der Kunstschule einige Bilder am Oberhafen.

Bis zu zehn Stunden am Tag verbringt Delgado Diaz in seinem Atelier. Für ein fertiges Gemälde braucht er eine Woche. „Aber nur, wenn ich von morgens bis abends durcharbeite.“ Sogar ein eigenes Fotostudio mit Scheinwerfern hat sich der Norderstedter in der Werkstatt eingerichtet. Seine Bilder lädt er allesamt auf einer Homepage hoch. Schließlich will Delgado Diaz von seiner Leidenschaft später einmal leben können. Zurzeit wird er noch von Sponsoren unterstützt.

„Es ist schön, wenn man mit Kunst Geld verdienen kann. Aber es ist noch schöner, das Leben anderer Menschen damit zu bereichern“, sagt der Nachwuchskünstler. Die Worte klingen ehrlich. Seine Begeisterung für den Traumjob so vieler Menschen ist in jedem Satz spürbar.

Künstler bietet seine Werke auch zur Miete an

Auf einer Staffelei steht ein Bild, das den Namen „Awareness“ (auf Deutsch: „Bewusstsein“) trägt. Auf der Oberfläche kleben Vulkansteine, sie sind mit Kunstharz verglast. Das Gemälde sieht aus wie eine Weltkugel von oben. Delgado Diaz knipst das Licht aus. Plötzlich fängt ein Teil des Bildes an zu leuchten. „Den Spezialeffekt habe ich extra eingebaut. Ich wollte, dass sich das Bild im Dunkeln verändert.“

Den Rahmen hat der talentierte Halbspanier ebenfalls selbst gebaut. Das Gesamtwerk verkauft er für 5000 Euro – kleinere Varianten ab 1000 Euro. Nicht gerade ein Schnäppchen, aber echte Liebhaber lassen sich davon nicht abschrecken. Eine andere Lösung: In Zukunft können Interessierte Delgado Diaz’ Bilder auch mieten. „Viele Leute wollen nicht so viel Geld ausgeben, oder sie wollen die Wanddekoration häufiger wechseln.“

Bereits im Alter von drei Jahren hat er gemalt

Als Künstler erfolgreich zu werden, ist nicht einfach. Gerade wer so jung ist wie Dominik Delgado Diaz, braucht viel Geduld, um ernst genommen zu werden. „Es ist definitiv nicht einfach, sich durchzusetzen“, sagt er. „Man muss Vertrauen in sich selbst haben.“ Ein halbes Jahr lang hat der Kunststudent gebraucht, um Räumlichkeiten für sein Atelier zu finden. „Mir haben bestimmt 20 Menschen die Tür vor der Nase zugeschlagen.“

Von wem er seine Kreativität hat, kann sich seine Familie nicht erklären. Schon im Alter von drei Jahren hat Delgado Diaz angefangen zu malen. „Meine Eltern haben mich früh gefördert und mir sämtliche Stifte gekauft. Dafür bin ich sehr dankbar“, sagt er. Doch der Schritt, seine Leidenschaft zum Beruf zu machen, sei kein leichter für ihn. „Aber ich muss es einfach probieren. Es macht so viel Spaß.“

Kunstausstellung Öffnungszeiten 29.11. – 25.01., Mo – Do 10.30 – 18.30, Fr 10.00 – 14.00, Instituto Cervantes, Chilehaus Eingang B, Fischertwiete 1, Hamburg, Eintritt frei, www.dominikdelgado.com