Norderstedt
Trappenkamp

Schlittenhunde gehen auf die Hatz

Anfeuerungsrufebegleiten einen Hundeführer beim Start auf die vier Kilometer lange Rennstrecke im Erlebniswald Trappenkamp

Anfeuerungsrufebegleiten einen Hundeführer beim Start auf die vier Kilometer lange Rennstrecke im Erlebniswald Trappenkamp

Foto: Burgmayer

100 Tiere und ihre „Musher“ treffen sich am Wochenende zum Rennen im Erlebniswald Trappenkamp. Die Details zum Event.

trappenkamp.  „No snow, but fun“ heißt es wieder, wenn die Schlittenhunde am Wochenende im Erlebniswald Trappenkamp ihre schnellsten ermitteln. Statt Schlitten auf Kufen ziehen die Huskys bei einem der größten Hunderennen dieser Art im Norden Trainingswagen und Fahrräder – die Variante in Ländern, in denen Schnee selten fällt oder zumindest nicht verlässlich. Die Heimat der Huskys sind Alaska, Kanada oder Skandinavien.

Doch nun zeigen die Tiere, zu welchen Leistungen sie auch in unseren Breiten auf Sand- und Waldboden fähig sind. Rund 100 Hunde und ihre „Musher“, wie die Hundeführer heißen, aus ganz Deutschland und angrenzenden Ländern machen sich auf den Weg in den Erlebniswald, um sich dem Wettbewerb zu stellen. Der Schlittenhunde-Sportverein Nord (SSV Nord) organisiert das Treffen zum 20. Mal. Viele Teilnehmer sind Stammgäste, das Fahrerlager gleicht einem großen Familientreffen.

Besucher bekommen Infos über Hunderassen

Das Rennen ist auch ein Zuschauermagnet. Viele wollen das Spektakel miterleben, wollen dabei sein, wenn die Schlittenhunde am Start kaum zu bändigen sind, weil sie nur eins wollen: laufen, laufen, laufen. Doch auch dort, wo Hunde und Fahrer sich aufhalten, wenn sie nicht auf der Strecke sind, sind Besucher willkommen. Sie können sich ein Bild der unterschieldichen Hunderassen machen. Die schnittigen Siberian Huskys, die selbstsicheren Alaskan Malamutes, die schneeflockengleichen Samojeden und viele Mischlinge warten auf dem Platz auf ihren Einsatz.

Sie und ihre Hundeführer geben sich ein Stelldichein, bevor sie ins Rennen gehen. Vor den Scooter, eine Art Riesenroller, das Fahrrad oder den Wagen gespannt, geht es für die Arbeitshunde über die bis zu 4,5 Kilometer lange Strecke. Die Veranstalter weisen darauf hin, dass Besucherhunde nur mit gültigem Impfausweis in den Erlebniswald dürfen.

Schlittenhunde-Rennen, Sonnabend und Sonntag, 27. und 28. Oktober, jeweils 10–17 Uhr, Erlebniswald Trappenkamp