Norderstedt
Norderstedt

Adventskalender: Sozial, sehenswert und süß

Susanne Syperrek mit den aktuellen Adventskalendern. Hinter den Türen verstecken sich natürlich wieder süße Überraschungen.

Susanne Syperrek mit den aktuellen Adventskalendern. Hinter den Türen verstecken sich natürlich wieder süße Überraschungen.

Foto: Heike Linde-Lembke

Der Benefiz-Adventskalender der Lions Clubs ist wieder da – der Erlös aus dem Verkauf kommt bedürftigen Familien zugute.

Norderstedt.  Den hatten wir doch schon einmal? Schon der Adventskalender 2016 hatte ein Wimmelbild mit dem Norderstedter Rathaus als Motiv. Diesmal also wieder der Rathausmarkt mit weihnachtlichen Buden, Weihnachtsbaumeinwickelmaschine, Bummbimmelbahn, Kindern, die Ringelreihen tanzen, Musikanten rund um die Regentrude, Quietscheenten, einer Gans, die sich auf ein Budendach vor der drohenden Bratenröhre flüchtet, mit einer Hirschkuh, Eichhörnchen und kackenden Hunden, Max und Moritz mit Schneemann, mit Rathaus und Kulturwerk und natürlich einem Weihnachtsbaum. Und vielen Türchen von 1 bis 24, hinter denen sich süße Überraschungen verstecken.

„Helfen, naschen und gewinnen“ ist das Motto des Adventskalenders der Lions Clubs Norderstedt und Norderstedt Forst Rantzau. Diesmal hat Christel Kruse das Wimmelbild für den Lions-Adventskalender gestaltet.

Auf der Rückseite steht die Losnummer

Christel Kruse zeichnete bereits in der Schule gern und setzte Situationen im Klassenzimmer mit Stift, Farbe und Komik um. Sie hat schon Bücher illustriert, das neuste ist das Kinderbuch „Schutzengel geben niemals auf – Flüssiges Gold für die Retter der Bienen“ von Peter Jäger, das jetzt im Norderstedter Kadera-Verlag erschienen ist.

Hinter den Adventstürchen versteckt sich eine Figur aus Vollmilchschokolade zum Sofort-Vernaschen. Auf der Rückseite des Kalenders steht eine Losnummer für Preise, die mindestens einen Wert von 100 Euro pro Tür haben. Alle Preise sind von Unternehmen aus Norderstedt und Umgebung für den Lions-Adventskalender gespendet. Die Losnummern werden jeden Tag vom 1. bis 24. Dezember auf der Website der Lions Clubs unter www.adventskalender-norderstedt.de und in der Regionalausgabe des Abendblatts veröffentlicht.

Wer gewinnen will, sollte sich bis Sonntag, 1. Dezember, einen Kalender zum Preis von 7,50 Euro bei einer der etwa 30 Verkaufsstellen geholt haben. An diesem Sonntag verkaufen die Lions Clubs den Kalender noch einmal auf dem Weihnachtsmarkt in der Moorbek-Passage. Anschließend ziehen die Mitglieder die Losnummern. Der Kalender ist auch eine gute Geschenk-Idee für die Adventszeit.

Wo es den Kalender sonst noch gibt, steht auf der Website, dazu die Gewinnregeln. Den Erlös verwenden die Clubs für karitative Zwecke, um bedürftige Familien in Norderstedt zu unterstützen. Im letzten Jahr brachte der Kalender 20.000 Euro ein.

„Wir wünschen uns natürlich noch weitere Spender für die Gewinne, beispielsweise für Kinder“, sagt Wolfgang Springer, derzeitiger Präsident vom Lions Club Norderstedt.