Norderstedt
Bad Bramstedt

Bad Bramstedt stellt Kriterien für Grundstücksvergabe auf

Bad Bramstedt.  Mit der deutlichen Mehrheit von SPD und CDU hat die Stadtverordnetenversammlung in Bad Bramstedt beschlossen, für die künftige Vergabe von Gewerbegrundstücken einen Kriterienkatalog zu erarbeiten. Viele Arbeitsplätze auf wenig Fläche sollen dabei vor großem Flächenverbrauch den Vorzug erhalten. Ein Firmensitz in Bad Bramstedt und die zu erwartende Gewerbesteuer sind weitere Kriterien, die in einem Punktesystem verarbeitet werden sollen. So sah es der Antrag der SPD vor, dem alle Stadtverordneten von CDU und SPD zustimmten.

Klaus-Dieter Hinck, Ortsvorsitzender der SPD, sagte: „Gewerbegrundstücke sind ein knappes Gut. Da müssen Bewertungen her, wer dieses knappe Gut bekommt.“ Derzeit verfüge die Stadt nur noch über Flächen von 6,5 Hektar. Anfragen für 16 Hektar lägen vor. „Da muss ein Plan her“, so Hinck. Er wies darauf hin, dass Kriterienkataloge andernorts schon vorlägen. Hinck: „Da müssten wir relativ schnell mit fertig werden.“