Norderstedt
Norderstedt

Der Bauspielplatz Holzwurm wird geschlossen

Der Abenteuerspielplatz Holzwurm in Norderstedt wird geschlossen

Der Abenteuerspielplatz Holzwurm in Norderstedt wird geschlossen

Foto: Michael Schick

Die Stadt gibt den Abenteuerspielplatz auf. Der Treffpunkt wird nicht mehr von der offenen Kinder- und Jugendarbeit der Stadt genutzt.

Norderstedt.  Der Abenteuerspielplatz Holzwurm an der Oadby-and-Wigston-Straße wird von der Stadt aufgegeben. Nach den Herbstferien, vom 20. Oktober an, wird der Bauspielplatz nicht mehr von der offenen Kinder- und Jugendarbeit der Stadt Norderstedt genutzt.

Die Stadt betreibt drei Bauspielplätze: Zwei in der Region Nord, den Bauspielplatz Falkenhorst am Stadtpark und den Holzwurm sowie den Fossi Bauspielplatz in Glashütte. Laut Auskunft der Jugendpfleger wird der Holzwurm im Gegensatz zu den anderen beiden Spielplätzen kaum noch genutzt. Der Fokus der Jugendarbeit soll jetzt auf dem Falkenhorst und dem Fossi liegen. Sie sollen ein neues Konzept bekommen. Mit ihren Angeboten würden sie genau die Bedürfnisse der Menschen bedienen, die im Umfeld der Plätze leben. Noch dazu werde die mobile Jugendarbeit mit dem Fidibus-Spielmobil von den Mitarbeitern der Bauspielplätze geleistet. Für den Betrieb des kaum genutzten Holzwurms reichen die Kapazitäten einfach nicht aus. Ein Bauspielplatz jeweils im Norden und Süden der Stadt seien ausreichend. Die Schließung habe auch planungsrechtliche Gründe, denn das Grundstück könne nicht bebaut und ein darauf stehender Container nicht genutzt werden.