Norderstedt
Eröffnung

Arbeitsagentur in Kaltenkirchen hat eine neue Adresse

Architektin Petra Lefel (v. l.) bei der Schlüsselübergabe mit der Regionalchefin der Agentur,  Margit Haupt-Koopmann, und  Thomas Kenntemich, Leiter der Agentur für Arbeit Elmshorn

Architektin Petra Lefel (v. l.) bei der Schlüsselübergabe mit der Regionalchefin der Agentur, Margit Haupt-Koopmann, und Thomas Kenntemich, Leiter der Agentur für Arbeit Elmshorn

Foto: Jobcenter Kaltenkirchen

Die Agentur für Arbeit hat ihr neues Gebäude am Kisdorfer Weg mit einer Feierstunde offiziell eröffnet. Die alten Räume waren zu klein.

Kaltenkirchen.  Die Agentur für Arbeit in Kaltenkirchen hat ihr neues Gebäude am Kisdorfer Weg mit einer Feierstunde offiziell eröffnet. Bereits seit August bietet die Agentur ihre Dienstleistungen in dem Neubau an. Die alten Räume an der Bahnhofstraße waren zu klein geworden, sodass die Agentur nach 20 Jahren auszog. Das Gebäude wird künftig von der VHS genutzt.

„Unsere Kunden aus dem nordwestlichen Kreis Segeberg erwartet in Kaltenkirchen eine Agentur in einem modernen Gebäude“, sagt Thomas Kenntemich, Leiter der Agentur für Arbeit Elmshorn, die auch für Kaltenkirchen zuständig ist. „Die Mitarbeiter können hier fast alle Dienstleistungen anbieten. Dazu gehören die Themen Berufswahl, Ausbildungs- und Arbeitssuche, Weiterbildung, Arbeitgeberbetreuung, berufliche Rehabilitation und Wiedereinstieg.“ Das neue Gebäude wurde entsprechend den Bedürfnissen der Arbeitsagentur geplant. In der Eingangszone stehen mehrere PC-Terminals bereit, an denen Kunden ihre Daten eingeben oder Ausbildungs- und Arbeitsstellen recherchieren können.

Das neue Haus ist jetzt barrierefrei

Das neue Haus wurde barrierefrei gestaltet und liegt in der Nähe des Bahnhofs. „Mit der geplanten Jugendberufsagentur haben Jugendliche bald eine zentrale Anlaufstelle für alle Fragen rund um Arbeit, Ausbildung und Studium“, sagte Agentursprecher Gerold Melson. In dem Neubau arbeiten 38 Mitarbeiter.

An der Eröffnungsfeier nahmen Landrat Jan Peter Schröder und Bürgermeister Hanno Krause teil. „Für die Stadt Kaltenkirchen ist dieses neue Gebäude ein echter Gewinn“, sagt Krause. „Zum einen verbleibt die Geschäftsstelle der Agentur für Arbeit weiterhin an zentraler Stelle in Kaltenkirchen, zum anderen konnte das bisherige Gebäude am Kisdorfer Weg durch die Volkshochschule Kaltenkirchen angemietet werden, die damit ebenfalls einen zentralen Standort hat.“