Norderstedt
Todesfelde

SV Todesfelde empfängt heute den TSV Lägerdorf

Todesfelde. Das dürftige 1:0 im Kreispokal gegen den TuS Tensfeld (Kreisklasse) kann nicht der Maßstab für das sein, was von den Fußballern des SV Todesfelde in dieser Oberliga-Saison zu erwarten sein wird. Nach dem jüngsten Auftritt gilt es jetzt für die Schützlinge von Trainer Sven Tramm: Die Mannschaft eröffnet heute um 16 Uhr mit dem Heimspiel gegen den TSV Lägerdorf die neue Spielserie.

„Das Pokalspiel ist abgehakt, nur das Weiterkommen war gegen einen aufopferungsvoll kämpfenden Gegner wichtig“, sagt Coach Tramm. Er weiß, dass die Lägerdorfer sich nicht nur auf das Verteidigen beschränken werden, gute Konter fahren und ein unangenehmer Gegner sind. Die Ergebnisse der Vorsaison belegen es: Der SVT blieb zweimal sieglos, verlor das Hinspiel im Joda-Sportpark 0:3 und spielte auswärts 4:4. Die Todesfelder haben mit dem Gegner aus dem Kreis Steinburg also noch eine Rechnung offen.

Sven Tramm hat sich in der Torhüterfrage festgelegt. Bei der Saisonpremiere wird Fabian Oeser als Nummer eins im Tor stehen, Neuverstärkung Lukas Benner nimmt zunächst auf der Bank Platz. Beide Schlussmänner haben bislang überzeugt, sodass sich in den nächsten Wochen von Spiel zu Spiel entscheiden dürfte, wer für die Startelf nominiert wird.

Verzichten muss der SVT auf Niklas Stehnck, der einen Kapselriss im Knie erlitten hat. Dennis Studt fehlt wegen eines Kahnbeinbruches ebenfalls, Sebastian Bruhn und Jannik Loose sind im Urlaub. Sven Tramm: „In unserem Kader von 24 jungen Spielern sind alle so hungrig, dass Ausfälle gut zu kompensieren sind.“