Norderstedt
Kaltenkirchen

Kaltenkirchen verbietet Grillen im Freizeitpark

Kaltenkirchen. Weil durch das trockene Wetter die Gefahr von Wald- und Flächenbränden immer mehr zunimmt, sind auch vermeintlich unpopuläre Maßnahmen notwendig. So wie in Kaltenkirchen – hier hat die Verwaltung nun ein Grillverbot für den gesamten Freizeitpark erlassen. Der Appell von Stadtrat Dieter Bracke: „Tragen Sie durch umsichtiges Verhalten der erhöhten Gefährdung insbesondere in den nächsten Tagen Rechnung. Unterlassen Sie das Rauchen, Feuermachen oder Grillen in allen Waldbereichen des Stadtgebietes sowie im Freizeitpark.“

Die offiziellen Grillplätze im Freizeitpark sind bis auf Weiteres gesperrt, Schilder weisen die Besucher auf die Brandgefahr hin. Auch außerhalb des Waldes sollen die Kaltenkirchener große Vorsicht im Umgang mit offenem Feuer walten lassen.

Die Stadt empfiehlt, beim Grillen stets einen Eimer Wasser parat zu haben. Wer einen Brand entdeckt, sollte umgehend die Feuerwehr oder die örtliche Polizei informieren.