Norderstedt
Bad Bramstedt

Bissenmoor-Anwohner warten seit 18 Jahren auf ihren Spielplatz

Bad Bramstedt. Er ist wohl der Spielplatz mit der längsten Planungsphase im Kreis Segeberg: Auf den Spielplatz im Golf- und Wohnpark Bissenmoor warten die Anwohner nun schon 18 Jahre. Seit 2000 wird im Quartier gebaut – die ehemalige Erschließungsgesellschaft hatte den Neumietern auch einen Spielplatz versprochen. Doch der ist bisher nicht entstanden. 90.000 Euro hat die Stadt von Investoren auf der Fläche für den Spielplatz einbehalten. Doch der wird 230.000 Euro kosten. Den Löwenanteil soll nun der Steuerzahler übernehmen. Für Jan-Uwe Schadendorf von der SPD in der Stadtverordnetenversammlung nicht hinnehmbar: „Es muss geklärt werden, warum die Allgemeinheit nun für etwas zahlen soll, was als Aufgabe der Erschließungsgesellschaft vereinbart war.“ Die SPD habe der Stadt im Mai einen Fragenkatalog geschickt, bislang aber keine Antwort erhalten. Gleichwohl spricht sich die Fraktion für den Bau des Spielplatzes aus. Die SPD-Stadtverordnete Karin Steffen: „Ein klärendes Gespräch zwischen Politik und Verwaltung wird hoffentlich ausreichen, um noch im August nach ausführenden Firmen zu suchen.“