Norderstedt
Norderstedt

Bestnote: Rotarier zeichnen Max Engeler aus

Max Engeler (17) reist nach dem Abitur nun erst einmal nach London; anschließend will er in Hamburg Volkswirtschaft studieren

Max Engeler (17) reist nach dem Abitur nun erst einmal nach London; anschließend will er in Hamburg Volkswirtschaft studieren

Foto: Heike Linde-Lembke

Der 17-jährige Schüler aus Langenhorn bestand sein Abitur am Norderstedter Coppernicus-Gymnasium mit einem Durchschnitt von 1,0.

Norderstedt.  Jetzt wird auch Max Engeler für seine Abitur-Bestnote 1,0 vom Norderstedter Rotary Club ausgezeichnet. Seine „Best of“-Schulkolleginnen und -kollegen von der Willy-Brandt-Schule, der Berufsbildenden Schule, vom Harksheider und vom Lessing-Gymnasium haben ihre Auszeichnungen bereits, wie berichtet, in einer Feierstunde erhalten. Das Lise-Meitner-Gymnasium stellt um von G8 auf G9 und hat in diesem Schuljahr keine Abiturklasse.

Max Engeler hat seine Reifeprüfung am Coppernicus-Gymnasium abgelegt. Zur Feier des Rotary Clubs konnte er nicht erscheinen, weil zeitgleich die Entlassungsfeier mit Zeugnisübergabe an seiner Schule stattfand.

„Wir werden Max Engeler nach den Sommerferien die Urkunde und 250 Euro überreichen“, sagte Andreas Käckell vom Rotary Club im Einvernehmen mit Fokko ter Haseborg, derzeitiger Präsident des Charity-Clubs.

Max Engeler hat sich bereits an der Hamburger Universität für das Studienfach Volkswirtschaft eingeschrieben. „Ich werde sehen, was sich aus dem Studium ergibt“, so der 17-Jährige. Ein genaues Berufsziel hat er noch nicht.

Seine Lieblingsfächer in der Schule waren Geografie, Mathematik und Geschichte. Zudem reist er gern durch Europa. „Ich war gerade mit Freunden in der Toskana“, sagt Max Engeler. Es habe ihn sehr fasziniert, wie die Menschen dort ihre Kultur über Jahrhunderte hinweg bewahrt haben. „Dort gibt es sehr viel Kunst, das hat mich begeistert“, sagt der Abiturient. Bevor er sein Studium beginnt, will er mit Freunden noch einen Abstecher nach London machen.

Auch die Literatur ist ein Thema für den „Copp“-Abiturienten aus Langenhorn. Gerade hat er „Die Festung“ von Lothar Günther Buchheim gelesen und den Text zur „Dreigroschenoper“ von Brecht. Zu seinen Lieblingsschriftstellern gehört auch Friedrich Dürrenmatt. Und warum studiert er dann nicht Literatur? „Das soll mein Ausgleich bleiben“, sagt Max Engeler.