Norderstedt
Norderstedt

Junger Mann kassierte zu viel Arbeitslosengeld

26-Jähriger muss 2000 Euro zahlen, weil er seine neue Arbeit nicht dem Job-Center meldete

Norderstedt.  So mancher, der Arbeitslosengeld II kassiert, gerät in Versuchung, die Bezugsdauer heimlich zu verlängern. Denn ist der Empfänger der staatlichen Unterstützung in der Zwischenzeit wieder in Lohn und Brot, streicht er zum Monatsende gleich zwei Einkommen ein. Wer allerdings „versäumt“, den neuen Job pflichtgemäß dem Job-Center zu melden, kann es mit dem Amtsgericht Norderstedt zu tun bekommen. Der Strafvorwurf: Betrug.

Diesmal saß ein 26-Jähriger vor Amtsrichter Matthias Lohmann. „Das war nicht meine Absicht und ist wohl meiner Schusseligkeit zuzuschreiben“, beteuerte er. Zwei Monate lang hat der junge Mann im vorigen Jahr unrechtmäßig 1480 Euro vom Job-Center Kaltenkirchen erhalten, obwohl er wieder als Metallbauer Lohn erhielt. Damals, erinnerte sich der schmächtige Angeklagte mit den kurzen Haaren, sei zu viel auf ihn eingestürzt. Der Schichtdienst habe geschlaucht, dazu kamen reichlich Überstunden. Er habe seine Wohnung aufgelöst, weil er mit seiner Verlobten zusammengezogen sei. Vor allem aber habe er es geschafft, innerhalb eines Jahres 16.000 Euro Außenstände abzubauen. „Jetzt hab ich mein Leben wieder in der Spur“, betonte der Angeklagte stolz.

Zweimal habe er wegen seines Falles im Job-Center angerufen und einmal eine E-Mail geschickt, um seinen beruflichen Neustart mitzuteilen, beteuerte der 26-Jährige. Diese Behauptung nahm ihm der Amtsrichter aber nicht ab. „Es gibt keine Behörde“, betonte der Amtsrichter, „die so akribisch arbeitet wie das Job-Center.“ Dass die Angaben des 26-Jährigen dort nicht registriert worden sind, halte er für ausgeschlossen.

In der Zwischenzeit hat der reuige Angeklagte mit dem Job-Center eine Rückzahlungsvereinbarung getroffen. Monatlich 150 Euro überweist er dem Amt. Ab sofort muss er weitere 2000 Euro abtragen – die Geldstrafe wegen Betruges. „Wir schaffen das gemeinsam“, erklärte er. Damit meinte der 26-Jährige seine Verlobte, die auf dem Flur auf ihn wartete. „Ich habe die beste Frau gefunden“, lautete seine abschließende Liebeserklärung im Gerichtssaal.