Norderstedt
Norderstedt

Norderstedterin Anna-Julia Krause ist ausgezeichnet

Norderstedt. Sie ist jung, sie ist hübsch, sie ist begabt. Beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert hat die 17-Jährige einen zweiten Preis geholt und wurde jetzt beim Concertino-Konzert der Musikschule Norderstedt mit dem Charlotte-Paschen-Musikpreis ausgezeichnet. Anna-Julia Krause ist auf dem Weg nach oben. Doch sie bleibt bescheiden und nimmt fast schon verlegen die mit 1500 Euro dotierte Auszeichnung von Herbert Paschen entgegen.

Stimmt sie aber den ersten Ton an, verwandelt sich die Schülerin des Altonaer Gymnasiums Allee in eine selbstbewusste Sängerin, die mit Temperament, wohl dosierter Gestik und Mimik, vor allem aber mit einer starken, vielfarbigen und ausdrucksstarken Stimme das Publikum in ihren Bann zieht.

Anna-Julia Krause kommt aus einer Familie, in der noch musiziert wird. Schon früh sang sie im Kinderchor „Die Singvögel“ der Norderstedter Musikschule, spielte 2008 in Musical „Marie und der goldene Stern“ an der Musiktheater-Akademie der Musikschule, machte den Blockflöten-Führerschein und spielte in der Bläserklasse am Coppernicus-Gymnasium. Sie lernte Ballett-Tanz, tanzte drei Jahre in der Ballett-Schule von Hamburgs Ballett-Intendant John Neumeier und bestand dort sogar die Aufnahmeprüfung. Doch Mediziner rieten ihr von dem harten Beruf ab.

Anna-Julia Krause engagiert sich auch ehrenamtlich

Das aber hielt sie nicht auf. Sie ging wieder zur Musiktheater-Akademie, spielte in „Die Schöne und das Biest“ mit, in „Der Mann der Sherlock Holms war“ und anderen Produktionen. Frank Engelke, Lehrer an der Akademie, riet ihr, bei Jugend musiziert im Fach Musical Gesang zu starten. „Ich wollte nur wissen, wo ich stehe“, sagt Anna-Julia. Beim Preisträgerkonzert Jugend musiziert erhielt sie den mit 500 Euro dotierten Hamburg-Airport-Publikumspreis.

Doch Anna-Julia engagiert sich auch ehrenamtlich und betreut einen Kinderchor. Außerdem singt sie in einer Band, nimmt Gesangsunterricht bei der Sängerin Simone Voicu-Pohl, zeichnet, liest und reist gern. Das Preisgeld will sie in ihr Studium auf Lehramt mit Schwerpunkt Musical-Theater investieren.

„Wir wollen mit dem Preis junge Menschen motivieren, mit Musik Freude zu bereiten“, sagte Herbert Paschen, Witwer der 2008 verstorbenen Stadtpräsidentin Charlotte Paschen. Der Preis wird von der Kulturstiftung Norderstedt verwaltet. Zu den Gratulanten gehörten auch Stadtpräsidentin Kathrin Oehme, Oberbürgermeisterin Elke Christina Roeder, Christa Heise-Batt, Hans-Jürgen Stockmann und Rüdiger George vom Vorstand der Kulturstiftung.