Norderstedt
Bad Segeberg

Polizei entdeckt zufällig große Hanfplantage

Die Beamten kamen den Dealern durch Zufall auf die Spur

Die Beamten kamen den Dealern durch Zufall auf die Spur

Foto: Oliver Berg / dpa

In einer Wohnung stießen Beamten auf eine Indoorplantage mit etwa 100 Pflanzen und eine erhebliche Menge an Cannabisprodukten.

Bad Segeberg.  Ein nicht angeleinter Hund hat die Polizei auf die Spur einer Drogenplantage in Bad Segeberg geführt. Polizisten war in der Fußgängerzone ein 35 Jahre alter Mann mit seinem freilaufenden Tier aufgefallen. Die Beamten kontrollierten den Segeberger und fanden bei der Suche nach seinem Ausweis in einer Hosentasche mehrere kleine Tütchen mit Kokain.

Da der 35-Jährige seinen Ausweis nicht dabei hatte, wollten die Polizisten das Dokument in seiner Wohnung an der Oldesloer Straße einsehen. Dort nahmen die Beamten starken Marihuanageruch wahr.

„Den Ausdünstungen folgend trafen die Beamten in einem Zimmer auf den 31-jährigen Mitbewohner, der gerade einen Joint rauchte“, sagte ein Polizeisprecher. „Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung fanden die Beamten eine Indoorplantage mit fast 100 abgeernteten Pflanzen sowie Cannabisprodukte im hohen dreistelligen Grammbereich.“

Die Polizisten beschlagnahmten die Plantage sowie die Drogen und brachten die Männer zur Wache. Sie wurden nach den Vernehmungen entlassen.