Norderstedt
Brandstiftung

Feuerwehr rettet in Henstedt-Ulzburg 28 Menschen

Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot aus.

Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot aus.

Foto: imago stock / imago/snapshot

Über Leitern verließen Bewohner das verqualmte Mehrfamilienhaus und wurden vom Rettungsdienst untersucht.

Henstedt-Ulzburg.  Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Henstedt-Ulzburg hat die Feuerwehr mehrere Personen gerettet. 28 Menschen verließen über Leitern und mit Fluchthauben geschützt das komplett verqualmte Gebäude am Neuen Weg. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung.

Als die Feuerwehr mit einem Großaufgebot am Unglücksort eintraf, brannten in einem Kellerabgang Unrat und Papier. Der Qualm war bereits durchs Haus gezogen. Ein Feuerwehrsprecher berichtet von einer „massiven Rauchentwicklung im Eingangsbereich“. Einige Anwohner hätten im ersten Stock an den Fenstern auf sich aufmerksam gemacht. „Durch die Rauchentwicklung, war eine Flucht über das Treppenhaus vielen Bewohnern nicht mehr möglich“, sagte der Sprecher.

Die Feuerwehr setzte tragbare Leitern und ihre Drehleiter ein, um die Menschen zu retten. Sie wurden danach vom Rettungsdienst untersucht. Gleichzeitig bekämpften Löschmannschaften den Brand. „Es wurde niemand verletzt“, teilte die Polizei mit. Ein Schaden am Gebäude sei nicht entstanden.

Die Feuerwehr war mit elf Fahrzeugen und 61 Männern und Frauen im Einsatz. Ermittler der Kripo gehen davon aus, dass das Feuer gelegt wurde.