Norderstedt
Kreis Segeberg

Lebensqualität im Kreis unter Durchschnitt

Eine Gruppe junger Menschen grillt auf einer Wiese

Eine Gruppe junger Menschen grillt auf einer Wiese

Foto: Roland Weihrauch / picture alliance / Roland Weihra

Eine entsprechende Studie sieht den Kreis Segeberg auf Rang 237 unter 401 kreisfreien Städten und Landkreisen in Deutschland.

Kreis Segeberg.  Die Lebensqualität im Kreis Segeberg liegt leicht unter dem Bundesschnitt. Das hat das Prognos-Institut in seiner aktuellen Studie ermittelt. Unter 401 kreisfreien Städten und Landkreisen rangiert der Kreis auf Rang 237 und damit hinter den Nachbarn aus Stormarn (Platz 160) und Harburg (188), aber vor Pinneberg (246).

Deutlich im oberen Tabellendrittel rangiert der Kreis Segeberg, wenn es ums Wohnen und Arbeiten geht. Dafür haben die Prognos-Analysten Rang 77 vergeben, wobei sie eine weit überdurchschnittliche Bevölkerungsdynamik ausgemacht haben (Rang 42), soll heißen: Die Region zwischen Boostedt und Norderstedt wächst im Unterschied zu anderen Gebieten in Deutschland, bis 2030 soll die Bevölkerung um rund 9500 Einwohner zulegen. Negativ fällt das Verhältnis von Einkommen zu Mieten ins Gewicht (Rang 335), da dürfte Norderstedt als größte Stadt mit knapp einem Drittel der Kreisbewohner mit den höchsten Mietpreisen im Norden außer Sylt ein erheblichen Anteil haben. Relativ gut hingegen schneidet der Kreis Segeberg bei der Beschäftigungsquote für Frauen (Rang 83), dem Frauenanteil in Kreistagen, Gemeinde- und Stadträten (ebenfalls Rang 83) und der Einkommendifferenz zwischen Männern und Frauen (Rang 79) ab.

Wenige Ärzte, aber hohe Lebenserwartung

In der Kategorie Freizeit und Natur reichte es nur zu Rang 309. So erweisen sich die Segeberger laut Studie als Vereinsmuffel (Rang 375), die Zahl der Restaurants und Bars reicht nur zu Rang 349. Auch die niedrige Beteiligung an der Kommunalwahl und die geringe Lust, eine Ehe einzugehen (jeweils Rang 333) lassen den Kreis Segeberg ins Hintertreffen geraten.

Für die Kategorie Gesundheit und Sicherheit haben die Prognos-Gutachter Rang 267 vergeben. So lässt die Arztdichte zu wünschen übrig (Rang 324), auch die Erreichbarkeit der Kliniken liegt unter dem Durchschnitt (Rang 345). Punkten können die Segeberger hingegen mit einer vergleichsweise hohen Lebenserwartung bei den Männern (Rang 90) und Frauen (Rang 150).