Norderstedt
Tangstedt

Nicht nur das Geld hängt an den Bäumen

Sie machen gemeinsame Sache: Rotarier Sarik Weber (von links), Hauke Rüsbüldt (Gut Wulksfelde), Svenja Weber („Das Geld hängt an den Bäumen“) und Pomologe (Apfelkenner) Eckart Brandt

Sie machen gemeinsame Sache: Rotarier Sarik Weber (von links), Hauke Rüsbüldt (Gut Wulksfelde), Svenja Weber („Das Geld hängt an den Bäumen“) und Pomologe (Apfelkenner) Eckart Brandt

Foto: Claudia Blume / HA

Mitgileder des Rotary Clubs pflanzen auf Gut Wulksfelde in Tangstedt Bäume und unterstützt damit ein besonderes Hilfsprojekt.

Tangstedt.  48 Rotarier samt Familien machten sich auf Gut Wulksfelde die Hände schmutzig – ganz bewusst und mit Spaß. Als Jahresmotto hatte der australische Weltpräsident Ian Riseley ausgegeben, dass jedes der 1,2 Millionen Club-Mitglieder einen Baum pflanzen möge. „Um die nachhaltige Aufgabe zu erfüllen, haben wir eine fantastische Kooperation gefunden“, freut sich Sarik Weber, Präsident des Rotary Clubs Hamburg-Walddörfer, der auch die die Clubs Elbe und Winterhude für sein Projekt gewinnen konnte.

Das Gut Wulksfelde in Tangstedt stellt kostenlos einen Hektar Land für eine Streuobstwiese mit 48 Apfel-, Birnen- und Pflaumenbäumen alter Sorten zur Verfügung. Um Pflege und Ernte kümmert sich „Das Geld hängt an den Bäumen“. Die gemeinnützige Gesellschaft hat zum Ziel, ungenutzte Ressourcen zu nutzen und Arbeitsplätze für Menschen mit Handicap sowie aus sozialen Randgruppen zu schaffen. „Aus dem Gratis-Obst stellen wir naturtrübe Säfte und Schorlen her und vermarkten sie in ausgewählten Geschäften“, erklärt Geschäftsführerin Svenja Weber. „Wir betreuen städtische Pachtflächen sowie von Hamburg Wasser und übernehmen auf Anfrage unentgeltliche Ernteaufgaben in Privatgärten.“ Insgesamt kümmern sich 24 Festangestellte um ungefähr 1800 Bäume, die etwa 50 Tonnen Äpfel pro Jahr abwerfen. Bald werden auch die Rotary-Bäume kräftig dazu beitragen.

www.dasgeldhaengtandenbaeumen.de