Norderstedt
Kleinkummerfeld

Endlich gibt’s wieder Klassik im Kuhstall

Bei zwei Konzerten wird Intendant und Tenor Thomas Mohr selber auf der Bühne stehen – für die Schumann-Lieder singt er sich schon mal warm

Bei zwei Konzerten wird Intendant und Tenor Thomas Mohr selber auf der Bühne stehen – für die Schumann-Lieder singt er sich schon mal warm

Foto: Claudia Blume / HA

Nach einjähriger Pause präsentiert Thomas Mohr in Kleinkummerfeld wieder ein kleines, aber feines Kulturprogramm. Vorverkauf läuft.

Kleinkummerfeld.  „Siegfried“ war schuld, dass 2017 keine Konzerte auf dem Musik-Bauernhof von Thomas Mohr stattfanden. Die Inszenierung von Wagners „Ring“ in Minden nahm den international gefragten Tenor komplett in Beschlag. Doch obwohl er auch in diesem Jahr in der „Götterdämmerung“ singen wird, lässt der 56-Jährige die heimischen Kleinkummerfelder Kuhstallkonzerte, bekannt unter dem Kürzel KKKK, stattfinden. „Die 22. Auflage wird klein, aber fein mit einem abwechslungsreichen Programm für jeden Geschmack“, sagt Mohr.

Den Anfang macht am 18. Mai ein Benefizkonzert für die gemeindliche Jugendarbeit. Zwei romantische Liederzyklen von Robert Schumann erwarten rund 200 Besucher im urigen Kuhstall – auf der Bühne Hausherr Thomas Mohr, begleitet von Pianist Clemens Wiencke am Blüthner-Flügel. Am 19. Mai ist Tastenkabarettist Axel Pätz mit seinem satirischen Solo-Programm „RealiPÄTZtheorie“ zum zweiten Mal nach 2013 auf Hof Isemohr zu Gast. Gut drei Wochen später, am 10. Juni, gibt es im Kuhstall erstmals barocke Lieder und Kantaten aus dem 18. Jahrhundert zu hören. „Sopranistin Bettina Pahn und Joachim Held an historischer Laute warten gefühlvoll mit ‚musicalischem Tafelconfect’ auf“, schwärmt der Intendant, der die Konzertreihe am 24. Juni beschließt. „Als Gesangsprofessor der Hochschule für Künste in Bremen möchte ich talentierten Studenten Auftrittsmöglichkeiten bieten, und so entführen wir das Publikum unter dem Motto ‚Geh’n wir ins chambre séparée’ gemeinsam in die bunte Welt der Operette.“ Mit dabei sind auch seine ehemalige Schülerin, die Sopranistin Sonja Gebert, sowie Pianist Mikhail Berlin. In Planung hat Thomas Mohr eine Reihe sonntagnachmittäglicher Veranstaltungen auf seinem idyllischen Landsitz bei Neumünster. Allerdings frühestens 2020 – bis dato haben ihn „Siegfried“ und Co. fest im Griff.

Der Vorverkauf für alle Konzerte läuft. Die Ticketpreise liegen bei 17 bzw. 18 Euro; Restkarten an der Abendkasse für 19 bzw. 20 Euro. Bestellungen unter Tel. 04154/5132 und auf vorverkauf@kuhstallkonzerte.de.