Norderstedt
Verkehr

CDU fordert Tempo 30 am Wöddel in Henstedt

CDU will für mehr Lärmschutz und Sicherheit im Verkehr sorgen

CDU will für mehr Lärmschutz und Sicherheit im Verkehr sorgen

Foto: Julian Stratenschulte / picture alliance / dpa

Ortsteil ist tagsüber von einem hohen Aufkommen an Durchgangsverkehr geprägt. Es soll eine Maximalgeschwindigkeit von 30 km/h gelten.

Henstedt-Ulzburg.  Mehr Lärmschutz und Verkehrssicherheit will die Henstedt-Ulzburger CDU-Fraktion mit zwei Prüfaufträgen an die Verwaltung erreichen, die nun für die nächste Sitzung des Umwelt- und Planungsausschusses (5. Februar) angekündigt wurden. Es geht um den Ortsteil Henstedt, der tagsüber von einem hohen Aufkommen an Durchgangsverkehr geprägt ist. Bereits vorgeschlagen wurde dort, vor der Erlöserkirche auf der Kisdorfer Straße ein Tempolimit von 30 km/h einzurichten. Zusätzlich schlägt die Union jetzt vor, den Bereich noch um einen Fußgängerüberweg oder eine Querungshilfe zu erweitern.

Zweites Thema: Auch auf der Dorfstraße soll eine Maximalgeschwindigkeit von 30 km/h gelten – und zwar vor der Kindertagesstätte am Wöddel sowie vor der Seniorenwohnanlage Fürstenhof. „In diesem Bereich gibt es besonders viele Anwohner, die vom Verkehrslärm betroffen sind“, so CDU-Gemeindevertreter Jens Müller. „Zudem gibt es durch die Kita und die Seniorenwohnanlage besonders viele jüngere und ältere Verkehrsteilnehmer, die mit den teilweise hohen Geschwindigkeiten nicht gut zurechtkommen. Die Eltern und Anwohner erwarten von uns pragmatische Lösungen.“