Norderstedt
Bad Bramstedt

Kolumnist „Schröti“ blickt zurück auf 2017

Jan Schröter (links) und Moritz Petersen stehen am Freitag in Bad Bramstedt gemeinsam auf der Bühne

Jan Schröter (links) und Moritz Petersen stehen am Freitag in Bad Bramstedt gemeinsam auf der Bühne

Foto: Petersen

Abendblatt-Kolumnist Jan Schröter präsentiert am Freitag, 12. Januar, im Bramstedter Schloss seine heitere Jahresschau.

Bad Bramstedt.  Einen Jahresrückblick zusammenbasteln, indem man einige besonders spektakuläre Weltereignissen Revue passieren lässt – das kann jeder. Scheinbar unscheinbare Nachrichten aus dem Kreis Segeberg zum Lachsalvenfeuerwerk abmischen – das beherrscht vor allem einer: Jan Schröter, Abendblatt-Kolumnist der Lokalausgabe Norderstedt in seiner allsonnabendlichen „Wochenschau“. Und alljährlich gibt es Schröter auf der Bühne mit seiner „Jahresschau“, in der stets weit mehr zum Vortrag kommt als die Perlen aus der wöchentlichen Kolumne.

Diesmal erfährt man zum Beispiel im Bramstedter Schloss, ob die Menschheit früher besser war oder was es mit dem musikalischen Sommer-Ohrwurm des Jahres 2017 wirklich auf sich hat. Gemeinsam mit dem Gitarristen Moritz Petersen macht Jan Schröter auch in dieser Hinsicht vor nichts halt – zum Vergnügen des Publikums, das die „Jahresschau 2017“ am Freitag, 12. Januar, im Bramstedter Schloss, Bleeck 16, erleben kann.

Seit Jahren veröffentlicht „Schröti“ – so sein Spitzname – seine heiteren Betrachtungen zum regionalen Geschehen in der Ausgabe Norderstedt des Hamburger Abendblatts. Bekannt wurde er außerdem durch mehrere Krimis, heitere Romane und vor allem durch seine Arbeit als Drehbuchautor. An den Weihnachts- und Silvesterfolgen des „Traumschiffs“ hat er mitgearbeitet und an mehreren Folgen des „Großstadtreviers“. Derzeit ist er mit neuen Folgen für die Vorabendserie „Familie Dr. Kleist“ beschäftigt.

Sein Freund Moritz Petersen lebt in Hamburg. Als Studenten trafen sie sich in Wohngemeinschaften und spielten auf ihren Gitarren. „Da wurde viel Musik gemacht“, erinnert sich Schröter. Aus Moritz Petersen wurde später ein Profi-Musiker. Jan Schröter konzentrierte sich aufs Schreiben. Im Jahr 2014 trafen sich die beiden Männer nach langer Zeit wieder und beschlossen: „Wir müssen etwas gemeinsam machen.“ Sie produzierten eine gemeinsame CD und stehen regelmäßig auf der Bühne.

Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr. Karten im Vorverkauf gibt es für acht Euro bei „Findefuxx“, Kirchenbleeck 5, in Bad Bramstedt (Telefon 04192/819 01 33). An der Abendkasse kosten die Karten zehn Euro.