Norderstedt
Norderstedt

Unternehmer unterstützt die Johannes-Gemeinde

Zwischen Kartons und ausgeräumten Regalen übergab Reinhard Schuh (2. v. l.) 1050 Euro an Pastor Eckhard Wallmann, Margita Tarkowian und den 19-jährigen Max

Zwischen Kartons und ausgeräumten Regalen übergab Reinhard Schuh (2. v. l.) 1050 Euro an Pastor Eckhard Wallmann, Margita Tarkowian und den 19-jährigen Max

Foto: Claudia Blume / HA

Seit zwölf Jahren spendet Firmenchef Reinhard Schuh zur Weihnachtszeit. In diesem Jahr gehen 1050 Euro an die St.-Johannes-Gemeinde.

Norderstedt.  Für Reinhard Schuh ist die vorweihnachtliche Scheckübergabe an eine Kirchengemeinde seit zwölf Jahren eine Herzenssache. „Durch frühe Prägung im Kindergottesdienst möchte ich persönlichen Erfolg teilen und Dankbarkeit ausdrücken“, sagt der Inhaber der Personalbeschaffung Schuh. Für jede gelungene Vermittlung fließt ein Betrag in einen Topf – so kamen stolze 1050 Euro zusammen. „Das spiegelt unser bestes Unternehmensjahr wider“, freut sich Schuh.

In den Genuss der Spende kommt die Johannes-Gemeinde, die für die Stiftung Alsterdorf vor sieben Jahren im Falkenkamp ein Wohnhaus gebaut hat. Dort fühlten sich 19 Menschen mit geistigen, psychischen und körperlichen Beeinträchtigungen wohl – bis im Sommer poröse Kupferrohre den Estrich im Erdgeschoss unter Wasser setzten. „Der Schaden beträgt etwa 140.000 Euro“, sagt Pastor Eckhard Wallmann. Für die Bewohner begann eine anstrengende Zeit mit dröhnenden Trocknungsgeräten und nervtötenden Probebohrungen. „Am 3. Januar müssen alle wegen der Bauarbeiten ausziehen“, sagt Margita Tarkowian von der Stiftung Alsterdorf. Bis Ende Februar kommen 15 Klienten in der Jugendherberge in Mözen unter; vier weitere wohnen im Stiftungshaus in Bargfeld-Stegen. „Mit der Spende können wir die Zeit erträglicher machen, Freizeitgestaltung und Ausflüge anbieten“ freut sich die Teamleiterin.