Norderstedt
Norderstedt

Das Glenn Miller Orchestra swingt am Rathaus

Foto: Privat / HA

Am Freitag, 27. Oktober, gastieren die berühmten Musiker unter der Leitung von Wil Salden in der Norderstedter „TriBühne“.

Norderstedt.  „It’s Glenn Miller Time“ heißt es am Freitag, 27. Oktober, in der Norderstedter „TriBühne“, wenn das Glenn Miller Orchestra directed by Wil Salden mit seinem neuen Programm den Sound der 30er- und 40er-Jahre wieder aufleben lässt. Versprochen wird eine bunte Sweet- and Swing-Show.

In den 30er- und 40er-Jahren entstand in den Vereinigten Staaten mit dem Swing einer der weltoffensten, unbeschwertesten und mitreißendsten Musikstile aller Zeiten.

Das heutige Glenn Miller Orchestra von Wil Salden spielt in der Bigband-Besetzung mit vier Trompeten, vier Posaunen, fünf Saxofonen, einer Klarinette, Bass, Schlagzeug und Klavier. Auf dem Programm stehen Welthits und Evergreens wie „In The Mood“, „Pennsylvania 6-5000“, „String of Pearls“ und die romantische „Moonlight Serenade“.

Der unverwechselbare Glenn-Miller-Sound entsteht durch die Überzahl der Blechbläser. Alle Musiker haben einen hervorragenden Ruf. Auch nach mehr als 75 Jahren seit der Gründung des Glenn Miller Orchestras werden die unvergesslichen Tunes und Arrangements geschätzt. So wie Coca Cola und Elvis Presley zum amerikanischen Kulturgut wurden, so ist auch Glenn Miller mit seiner unvergessenen Musik ein Begriff in der Welt.

Alton Glenn Miller wurde am 1. März 1904 in Iowa, geboren. 1915 kaufte er sich seine erste Posaune mit dem Geld, das er sich mit dem Melken von Kühen verdient hatte, und spielte in einem örtlichen Musikverein. 1918, mittlerweile wohnte die Familie in Fort Morgan und Glenn ging zur High School, spielte er im Schulorchester und finanzierte sich damit sogar sein Studium. Doch die Musik war nicht alles. Er spielte auch in der Fußballmannschaft der Schule mit. Er studierte Komposition, und einer seiner ersten Werke war die legendäre Moonlight-Serenade. Glenn Miller war ein Perfektionist und ein guter Geschäftsmann. Seine Band organisiert er wie eine Firma. Er starb 1944 bei einem Flugzeugabsturz über dem Ärmelkanal.

Glenn Miller Orchestra, Freitag, 27. Oktober, 20 Uhr, „TriBühne“, Rathausallee 50. Karten zwischen 37 und 45 Euro gibt es im Vorverkauf, unter Telefon 040/30 98 71 23, unter www.tribuehne.de und an der Abendkasse.