Kaltenkirchen

Zehntausende Menschen lesen Ari Sunshines Blog

Modebloggerin Ari Sunshine alias Ariane Möller aus Kaltenkirchen

Modebloggerin Ari Sunshine alias Ariane Möller aus Kaltenkirchen

Foto: Wolfgang KLietz

Sie zeigt Kleidung, Schuhe und Accessoires: Ariane Möller schreibt mit großem Erfolg über preiswerte Mode für Frauen ab 40.

Kaltenkirchen. Keine Frage: Die Frau hat wirklich Geschmack, steht gern vor der Kamera und kann sich präsentieren. Mal im altrosafarbenen Sweatshirt und Jeans auf der Bank im eigenen Garten. Mal mit hautenger Hose aus Leder und der Bluse unterm Pullover in der HafenCity. Und wer sucht, findet Ari Sunshine auch im Dirndl oder mit Hut. Eigentlich heißt Ari Sunshine Ariane Möller, kommt aus Kaltenkirchen und arbeitet tagsüber als Büroangestellte. Wenn jedoch im Internet für ein bis zwei Stunden am Tag aus Frau Möller Frau Sunshine wird, erlangt sie Promi-Status: 40.000 Menschen, zumeist Frauen über 40, lesen monatlich ihren Modeblog. Seit dem Start von ari-sunshine.blogspot.de sind es 1,8 Millionen. Die Zahlen steigen weiter.

Modetagebuch im Internet

„Mode bedeutet, dass man sich schick kleidet und Freude daran hat“, sagt die 47-Jährige, die drei- bis fünfmal pro Woche Neuigkeiten in ihrem Modetagebuch vorstellt. Was Ari Sun­shine zeigt, soll bezahlbar und alltagstauglich sein. „Eine Designerhandtasche wird man bei mir nicht finden“, sagt sie.

Ari Sunshine zeigt Kleidung, Schuhe und andere Modeaccessoires und kombiniert sie frei miteinander. Gerade dieses Talent, stilsicher Produkte zu verbinden, sind bei ihren Leserinnen besonders beliebt. Herren sind in der Regel nicht dabei. „Ich zeige Mode für die Dame“, sagt die Bloggerin, die seit wenigen Monaten auch Wohnaccessoires zeigt. Welche Figur die Dame hat, spielt fast keine Rolle. Ari Sunshines Kleidung passt.

Die Kaltenkirchenerin macht nur das, was ihr Spaß macht

Ari Sunshine ist wählerisch und vermutlich deshalb auch glaubwürdig, wenn sie Kooperationen mit Herstellern eingeht. „Ich muss voll und ganz dahinter stehen“, sagt sie. Sie ist sicher, dass sie viel Geld verdienen könnte, wenn Ari Sunshine zum Profi mit Markenwahn mutieren und einen kommerziellen Blog anbieten würde. Aber das ist nicht das Ziel. „Ich will nur das machen, was mir auch Spaß macht.“ Leben könne sie von den Einnahmen nicht. Und sie will es auch gar nicht. Deshalb stellt sie keine Designerhandtaschen, Jeans für 150 Euro oder Lebensmittel in den Blog, die ihr auch schon angeboten wurden. „Mein Blog ist ja schließlich kein Kaufhaus“, sagt Ari Sunshine. Die Fotos schießt gekonnt ihr Ehemann. Ebenso gekonnt posiert seine Frau vor der Kamera. Bis vor wenigen Jahren hat Sohn Tobias seine Mutter mit ihrem strahlendsten Lächeln in Szene gesetzt und fotografiert, doch seit seinem 16. Lebensjahr hat Ari Sunshine ihn von diesem Job befreit. „Er hat das gut und gern gemacht“, sagt sie. „Aber jetzt ist es gut.“

Viele bekannte Marken-Firmen sind inzwischen auf die Bloggerin aus Kaltenkirchen aufmerksam geworden. Tchibo, Bonita, Tom Tailor und Witt Weiden gehören zu den Kunden. Sie schreiben Mails und bieten Produkte an. Hat Ari Sun­shine sich entschieden, kommen Pakete mit Blusen, Pullovern, Jacken und Hosen an. „Was mir nicht gefällt, zeige ich auch nicht“, sagt sie. „Es muss gut aussehen, und die Qualität muss natürlich stimmen.“

Manchmal bekommt die Kaltenkirchenerin Honorar für den Text, den sie schreibt. Dann wird der Beitrag eindeutig mit dem Hinweis „Werbung“ gekennzeichnet. Und dass Ari Sun­shine schreiben kann, hat sich in der Branche herumgesprochen. Für die neue Herbstkollektion das Versandhauses Klingel arbeitet sie als Gastschreiberin.

Viele Leserinnen bedanken sich für die Ratschläge

Ein weiteres Geheimnis des Erfolges dürfte der Mangel an vergleichbaren Blogs sein. Für Teenies und junge Frauen gibt es Hunderte, aber für die Frau ab 40? „Im preisgünstigen Segment habe ich wenig Konkurrenz“, sagt Ari Sunshine. „Ich habe eine Lücke im Angebot gefunden.“ Auch die neu hinzugekommenen Wohnaccessoires dürften die jüngere Generation kaum ansprechen: Dekoschalen, Pflanzsäulen für die Terrasse und Tischsets. Allenfalls die Kissen vom Dänischen Bettenlager dürften junge Leser interessieren. „Ich habe sehr nette Leserinnen“, sagt die 47-Jährige.

Feedback von den Nutzern

Viele bedanken sich für Ratschläge, Einkaufstipps und die Empfehlung für Kombinationen. Das liest sich so: „Eine sehr schöne Kombi! Der Look steht dir total gut!“, schreibt beispielsweise Mel über Karobluse, Cordrock und Cardigan. „Meine Liebe, der Pullover mit dem Rautenmuster kleidet Sie zauberhaft“, meint Susanne. Und was macht Ari Sunshine mit den vielen Kleidungsstücken, die bei ihr per Paket landen? Ihr Kleiderschrank sieht erstaunlich übersichtlich aus. Des Rätsels Lösung ist einfach: „Was ich eine Saison nicht getragen habe, wird aussortiert“, sagt die Bloggerin. Die meisten Teile werden im Second-Hand-Shop verkauft, der Rest gespendet.

Über Pläne für eine Expansion macht sich Ari Sunshine keine Gedanken. Sie sagt: „Ich will meine Freiheit behalten.“

www.ari-sunshine.blogspot.de