Norderstedt
Kisdorf

Bauarbeiter stürzen in Fahrstuhlschacht

Beide Männer wurden in Krankenhäuser eingewiesen

Foto: rtn, christoph leimig / picture alliance / dpa / rtn - radio t

Beide Männer wurden in Krankenhäuser eingewiesen

Wie es zu dem Arbeitsunfall kam, ist noch unklar. Einer der Männer wurde lebensgefährlich verletzt, der andere schwer.

Kisdorf.  Bei einem Arbeitsunfall wurden am Montag auf einer Baustelle in Kisdorf zwei Bauarbeiter lebensgefährlich und schwer verletzt.

Der Unfall ereignete sich am Montag gegen 10 Uhr auf einer Baustelle an der Segeberger Straße. Die beiden Arbeiter – ein 32-jähriger Mann aus Mecklenburg-Vorpommern und sein 51-jähriger Kollege aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg – waren gerade in der Nähe des Aufzugschachtes des Rohbaus beschäftigt.

Aus bisher ungeklärter Ursache kam es dann zu dem Unglück: Die beiden Männer stürzten gemeinsam in den etwa zwölf Meter tiefen Fahrstuhlschacht. Den 32-Jährigen erwischte es bei dem tiefen Sturz besonders schwer. Laut Angaben der Polizei erlitt er lebensgefährliche Verletzungen. Der zweite Handwerker überlebte den Sturz schwer verletzt. Beide Männer wurden in umliegende Krankenhäuser eingewiesen.

Wie es zu diesem schweren Unfall kommen konnte, das versucht nun die Polizei in Henstedt-Ulzburg zu klären. Sie hat die Ermittlungen zur Ursache des Arbeitsunfalles aufgenommen. Ein Gutachter von der Berufsgenossenschaft wurde ebenfalls hinzugezogen. Er soll die genauen Umstände auf der Baustelle klären.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.