Norderstedt
Rallye Baltic Sea

Drei Norderstedter starten im Juni zum Abenteuertrip

Foto: Privat

Sie machen mit bei der Rallye Baltic Sea, wollen mit einem alten Transporter die Ostsee umrunden und Spenden für Bedürftige sammeln.

Norderstedt.  Sie kennen sich seit der Schulzeit und starten nun, wie sie selbst sagen, zu ihrem größten Abenteuer. Sven Dobrick, Patrick Koch und Kai Granaß beteiligen sich mit ihrem VW T4 an einem Rallye-Klassiker, dem Baltic Sea Circle. 7500 Kilometer rund um die Ostsee gilt es, mit dem betagten Transporter zu absolvieren, ein Aufbruch in unbekanntes Terrain mit einem Auto, das 21 Jahre auf dem Buckel hat. Doch gerade das reizt die drei jungen Norderstedter, allesamt 27 Jahre alt, die neben Spaß und Nervenkitzel noch einen weiteren Grund für die Teilnahme an der bekannten Rundfahrt nennen: Sie sammeln Spenden und wollen Menschen unterstützten, denen es nicht so gut geht. Königlich Royal nennt sich das Team, eins von 250, die die Ostsee innerhalb von gut zwei Wochen umrunden wollen.

Gegenentwurf zu einem Komforturlaub

„Start ist am 17. Juni in Hamburg. Bis dahin haben wir noch einiges zu tun. Wir sind aber zuversichtlich, dass wir das schaffen“, sagt Teamchef Patrick Koch, der zusammen mit Sven den Transporter schon im vorigen Jahr angeschafft und ausgebaut hat. Laut Reglement muss das Fahrzeug mindestens 20 Jahre alt sein. Der Hamburger Superlative Adventure Club steckt hinter der Tour, die Brüder Daniel und Sebastian Kaerger haben den Club vor sieben Jahren gegründet.

Die beiden wollten einen Gegenentwurf zu Komforturlaub, Sicherheit und Hightech schaffen. Deswegen sind bei der Ostseeumrundung nicht nur moderne Autos und Motorräder tabu, sondern auch Navigation per GPS und das Befahren von Autobahnen. Die Teilnehmer müssen sich mit Kompass und Karte durchschlagen, die 7500 Kilometer auf holprigen Pisten hinter sich bringen, durch Nadelwälder fahren, vorbei an einsamen Schären, rauen Kliffs und tiefen Fjorden. Dafür versprechen die Veranstalter ein „Naturereignis, das den Atem raubt“. Polartage zur Sommersonnenwende, an denen es einfach nicht dunkel wird, auch nicht am Nordkap, dem nördlichsten Punkt Europas und des Baltic Sea Circles. Zehn Länder müssen durchquert werden.

„Im letzten Jahr wurden durch diese Rallye fast 400.000 Euro an Spenden gesammelt, mit dem die Organisatoren tolle Projekte unterstützt haben“, sagt Patrick Koch. Er und seine beiden Mitfahrer wollen ihren Teil dazu beitragen, dass auch in diesem Jahr reichlich Geld für soziale Zwecke zusammenkommt. Solide Basis ist schon mal das Startkapital, jedes der 250 teilnehmenden Teams muss 750 Euro einsammeln, bevor es auf die Strecke darf. „Wir brauchen sogar 850 Euro, weil wir ein größeres Fahrzeug haben“, sagt der Norderstedter Teamkapitän, der diesen Betrag als Minimalziel nennt: „Uns würde es natürlich freuen, wenn noch de reine oder andere Euro dazukommt.“

Mit den Spenden will das Trio zum einen die „autonomen jugendwerkstätten“ (ajw) unterstützen – seit weit über 30 Jahren werden in der Kfz-Werkstatt junge Menschen ausgebildet, die in gewerblichen Betrieben keine Chance auf Einstellung haben, weil sie keinen oder keinen guten Schulabschluss haben, wegen ihrer Hautfarbe oder Nationalität benachteiligt sind, weil sie Probleme mit Drogen hatten, „auf die schiefe Bahn“ geraten sind oder andere Probleme bewältigen müssen. „Wir stehen erst seit Kurzem im Berufsleben und wissen daher, wie wichtig heutzutage eine gute Ausbildung für die Zukunft ist. Dafür, dass auch diejenigen eine Möglichkeit dazu bekommen, die es bisher nicht leicht in ihrem Leben hatten, setzt sich die ajw ein“, sagen die drei.

Mit den anderen 50 Prozent der Spenden wollen die „Königlichen“ Obdachlosen und Bedürftigen in Hamburg-Harburg helfen. Mittlerweile wohnen die Norderstedter in Hamburg und sehen fast täglich, wie viele Obdachlose und hilfsbedürftige Menschen auf den Straßen leben. „Die Hamburger Obdachlosenhilfe bemüht sich sehr, dass die Bedürftigen etwas zu essen und trinken bekommen, und das wollen wir gern unterstützen“, sagt das Rallye-Team.


Wer das Norderstedter Team
unterstützen will, findet weitere Infos auf der Homepage http://bit.ly/bsc17tkr.