Norderstedt
Norderstedt

Zahl der Einsätze durch Unwetter angestiegen

Nach 47 Jahren im Einsatz wurde der ehemalige Wehrführer, Heinz Wiersbitzki (2. v.r.) hier mit seiner Ehefrau Rosemarie) in die Ehrenabteilung überstellt. Rechts: Wehrführer Matthias Bruns, links: Stellvertreter Florian Reichelt

Nach 47 Jahren im Einsatz wurde der ehemalige Wehrführer, Heinz Wiersbitzki (2. v.r.) hier mit seiner Ehefrau Rosemarie) in die Ehrenabteilung überstellt. Rechts: Wehrführer Matthias Bruns, links: Stellvertreter Florian Reichelt

Foto: Niels Philip Kögler / Feuerwehr Garstedt

Feuerwehr Garstedt bilanziert das Jahr 2016 bei der Jahreshauptversammlung. Einsatzkräfte mussten öfter ausrücken als im Vorjahr.

Norderstedt.  Auf ein Feuerwehrjahr mit 278 Einsätzen blickte Ortswehrführer Matthias Bruns am Freitag während der Jahreshauptversammlung der Garstedter Wehr zurück. „Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Plus von 59 Einsätzen.“ Zwei Unwetter in den Sommermonaten Juni und August hätten zur Steigerung bei den Hilfeleistungseinsätzen geführt. „Bei dem Starkregen im Juni waren in unserem Ausrückbezirk insgesamt 97 Einsätze abzuarbeiten, von denen wir 35 selbst gefahren haben, der Starkregen im August führte zu weiteren 15 Einsätzen.“

Zu den Gästen der Versammlung im Feuerwehrhaus an der Ochsenzoller Straße zählten neben den 63 der 76 Mitglieder im Feuerwehrhaus auch Stadtpräsidentin Kathrin Oehme und Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote. Dem Verwaltungschef fiel die Aufgabe zu, den Garstedter Kameraden Hans Peter Krohn und Ralf Witt für ihre Verdienste das Brandschutzehrenzeichen in Gold zu verleihen.

Mit Patric Vögtlin (57) und Heinz Wiersbitzki (67) wurden zwei Feuerwehrleute in die Ehrenabteilung überstellt, die zusammengenommen 83 Jahre im Dienst für die Bevölkerung waren. Vögtlin begann seine Karriere 1980 mit 21 Jahren in Wedel, seit April 1985 ist er in Garstedt Mitglied der freiwilligen Feuerwehr. Bis 2003 absolvierte er diverse Führungslehrgänge bis hin zur Verbandsführung. Nun geht er nach fast 32 in Garstedt als Oberbrandmeister in den Ruhestand.

Heinz Wiersbitzkis Werdegang begann 1969 im Alter von 20 Jahren bei der Freiwilligen Feuerwehr Süldorf-Iserbrook. 1987 begann er in Garstedt, sieben Jahre später wählten ihn die Kameraden zum stellvertretenden Ortswehrführer, ab 2000 stand er für sechs Jahre als Ortswehrführer an der Spitze der Wehr. Schließlich übernahm er von 2007 an die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und wurde zur Stimme und zum Gesicht der Garstedter Wehr. Nach über 47 Jahren im Einsatzdienst, davon über 29 in Garstedt, tritt er nun als Hauptbrandmeister ab. Wehrführer Matthias Bruns überreichte ihm symbolisch eine goldene Kamera.