Norderstedt
Kreis Segeberg

Polizei setzt Fahrzeugkontrollen bis Ende Januar fort

Kreis Segeberg.  Die Polizeidirektion hat abgekündigt, auch im neuen Jahr in Norderstedt und Rellingen im Kampf gegen die Einbruchskriminalität Fahrzeuge zu kontrollieren. Polizeidirektor Andreas Görs hat die Anordnung bis zum 23. Januar 2017 verlängert.

„Die bisherigen Kontrollen der Polizei fanden bei den betroffenen Verkehrsteilnehmern sowie bei den Anwohnern großen Zuspruch“, sagte ein Polizeisprecher. „Derartige Maßnahmen dienen der Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger der Stadt, da sie einen wichtigen Beitrag leisten, Täter zu überführen und damit die Zahl der Einbrüche zu reduzieren.“ Die bei den Kontrollen gewonnenen Erkenntnisse wertet die Polizei aus, um Bandenstrukturen zu erkennen und Fahrten von Verdächtigen nachvollziehen zu können.

Die „Anhalte- und Sichtkontrollen an gefährlichen Orten“ ermächtigen Polizisten in von Kriminalität belasteten Bereichen, Autos bei Kontrollen anzuhalten. Ergibt sich beim Augenschein ein Verdachtsmoment, dürfen das Auto durchsucht und der Fahrer auf seine Personalien geprüft werden.

In den vergangenen vier Wochen kam es im Bereich der Polizeireviere Norderstedt und Rellingen zu 67 Einbrüchen. Die Tatzeiten lagen meistens zwischen 16 Uhr und 22 Uhr.