Norderstedt
Kreis Segeberg

Mutmaßlicher Vergewaltiger geistig behinderter Frau gefasst

Junge Ricklingerin hatte angegeben, missbraucht worden zu sein. Ein ebenfalls geistig behinderter Mann gestand den Geschlechtsverkehr.

Rickling. Die mutmaßliche Vergewaltigung einer geistig behinderten Frau in Rickling im Kreis Segeberg ist nach Angaben der Polizei aufgeklärt. Nach intensiven Ermittlungen sei ein ebenfalls geistig behinderter Mann aus dem Kreis Segeberg festgenommen worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Der Verdächtige habe den Geschlechtsverkehr mit der jungen Frau gestanden, sagte eine Polizeisprecherin. Er habe jedoch bestritten, dabei Gewalt angewendet zu haben. Die junge Frau war vor einer Woche in der Feldmark nahe des Ortsteiles Kuhlen vergewaltigt worden. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Fälle wie dieser keine Seltenheit

Regine Rocca, Sprecherin des psychiatrischen Krankenhauses in Rickling, hatte dem Abendblatt bestätigt, dass es sich bei dem Opfer um eine junge Frau handelt, die im Bereich der Rehabilitation und Pflege lebt, nicht aber im Krankenhaus. Dort seien Menschen untergebracht, die schwer erkrankt oder nachhaltig beeinträchtigt seien und die ständiger Betreuung bedürfen.

"Dem Pflegepersonal, das eng mit der Frau befasst ist, war aufgefallen, dass irgendetwas nicht stimmte", sagt Rocca. Fälle wie dieser sind kein Einzelfall. Laut einer repräsentativen Studie des Bundesfamilienministeriums werden Frauen und Mädchen mit einer Behinderung deutlich öfter Opfer von sexueller Gewalt.