Norderstedt
Tangstedt

Wie das Leben eines Bauern wirklich ist

„Schnack vernünfti mit mi!“ Matthias Stührwoldt liest am Sonnabend von 19 Uhr an auf dem Weihnachtsmarkt auf Hof Schacht in Tangstedt-Wilstedt

„Schnack vernünfti mit mi!“ Matthias Stührwoldt liest am Sonnabend von 19 Uhr an auf dem Weihnachtsmarkt auf Hof Schacht in Tangstedt-Wilstedt

Foto: privat / Matthias Stührwoldt

Vom Landwirt zum Autoren: Matthias Stührwoldt liest am Sonnabend, 10. Dezember, von 19 Uhr an auf dem Weihnachtsmarkt in Wilstedt

Tangstedt.  Matthias Stührwoldt kommt nach Tangstedt: Der Landwirt und Literat vertellt beim Hof-Weihnachtsmarkt am Sonnabend, 10. Dezember, auf dem Bauernhof Schacht in Wilstedt von 19 Uhr an die wahren Geschichten über das Landleben. Der Markt beginnt bereits um 11 Uhr und findet auch am Sonntag von 11 Uhr an statt. Viel Blech und Holz gibt die Bläserklasse des Norderstedter Lise-Meitner-Gymnasiums den Besuchern auf die Ohren.

Die Kinder werden zum Ponyreiten eingeladen, die Eltern dürfen den Tannenbaum kaufen und an den vielen Ständen zwischen Handwerks- und anderer Kunst stöbern oder sich mit leckerem Kuchen und deftigen Sachen vom Grill und den dazugehörenden Getränke laben.

Der Clou auf dem Schachtschen Hof aber ist Matthias Stührwoldt am Sonnabend mit seinen plattdeutschen Geschichten. Der 48-Jährige weiß, wovon er redet, schließlich bewirtschaftet er in Stolpe im Kreis Plön einen Bauernhof.

Zum Schreiben kam er als Zwölfjähriger: „Wir hatten im Deutschunterricht die Hausaufgabe, einen Tag im Leben einer frei zu wählenden Person zu beschreiben. Ich schrieb über einen Tag im Leben unseres Zuchtbullen, und mein Deutschlehrer brach vor Lachen zusammen, als ich den Text vorlas. Leider ist das alte Schulheft verloren gegangen“, erinnert sich Stührwoldt.

2003 legte der dichtende Bauer mit „Verliebt Trecker fahren“ sein erstes Buch vor. Seit 2010 ist Stührwoldt Autor von plattdeutschen Radiogeschichten der NDR-Sendereihe „Hör mal’n beten to“.

Matthias Stührwoldt, Sa, 10.12., 19 Uhr, Hof Schacht, Tangstedt, Wakendorfer Straße 40, Eintritt zwölf Euro.