Norderstedt
Henstedt-Ulzburg

Diese Band steht für Hot Jazz und Swing

Foto: Shreveport Rhythm

Shreveport Rhythm, eine der besten Jazz-Bands im Norden, spielt am Sonnabend, 22. Oktober, im Bürgerhaus in Henstedt-Ulzburg.

Henstedt-Ulzburg.  Sie spielen Hot Jazz und Swing und gelten als eine der besten Jazz-Bands in Norddeutschland. Am Sonnabend, 22. Oktober, tritt die im Jahr 2008 gegründete Band Shreveport Rhythm im Bürgerhaus am Beckersberg in Henstedt-Ulzburg auf.

Die Musiker haben ihre eigene Mischung aus Arrangements, rhythmischem Drive und humorvollem Entertainment erarbeitet und wollen mit ihrer Musik zeigen, dass der traditionelle Jazz der 20er- bis 40er-Jahre auch erfrischend neu klingen kann.

Das Quartett bringt einen Jazz auf die Podien, der alle Generationen begeistern soll, auch die Youngster, die sonst dieser Musikrichtung eher nicht zugetan sind.

Zahlreiche Auftritte auf nationalen und internationalen Festivals, in Konzertsälen, Jazzclubs und Szene-Bars wie auch die regelmäßigen Treffen und Sessions in der Hamburger Swing- und Lindy-Hop-Szene machten Shreveport Rhythm zu einer Band, die Lebensfreude pur ausstrahlt und das Publikum begeistern kann. Und wenn es die Fans dann von den Stühlen holt, wenn sie mitsingen und mitswingen, sind auch die Musiker selig.

Zudem muss Shreveport Rhythm sich nicht mehr um Auftrittsmöglichkeiten bemühen, die Band wird eingeladen, und zwar auch auf internationale Festivals nach England, Dänemark, Frankreich und Schottland. Klar, dass sie dabei auch Preise absahnen, darunter den Publikumspreis Megève Jazz Contest in Frankreich, und das gleich dreimal in den Jahren 2012, 2013 und 2014. Hierzulande wurden sie 2010 mit dem Bechstein-Preis beim Summerjazz Festival ausgezeichnet.

Band tritt bei internationalen Festivals in Europa auf

Wer aber sind die Hot Jazzer? Klarinette und Saxofon spielt Helge Sachs. Inspiriert wurde er unter anderem von der Musik Benny Goodmans, von Johnny Dodds, Sidney Bechet, Omer Simeon, Jimmie Noone, Barney Bigard bis zu Coleman Hawkins

Pianist Markus Pohle zählt zu den erfahrensten Stride- und Ragtime-Pianisten seines Alters. Seine Vorbilder sind Teddy Wilson, Jelly Roll Morton und Fats Waller. Außerdem liebt Pohle das Boogie Woogie Piano. Seine musikalische Vielseitigkeit zeigt er aber auch gern bei Gesangs-Einlagen à la Louis Prima. Last but not least der Rhythmus- und Solo-Gitarrist Andreas Nolte und der Schlagzeuger Mattias Friedel. Nolte bringt die Band mit seinem Drive nach vorn und orientiert sich unter anderem an den Gitarristen Charlie Christian, Freddie Green, T-Bone Walker und Tiny Grimes.

Matthias Friedel studierte Musik am Königlichen Konservatorium in Den Haag, eine anerkannte Adresse. Seine stilistische Authentizität und musikalische Vielseitigkeit machten ihn in der Szene schnell, nicht nur im traditionellen Jazz, zum gefragten Sideman.

Shreveport Rhythm, Konzert Hot Jazz und Swing, Sonnabend, 22. Oktober, 20 Uhr, Bürgerhaus, Beckersbergstraße 34, Eintritt 16 Euro, Jugendliche sieben Euro.