Norderstedt
Tangstedt

Dorfring wird ab Frühjahr 2017 erneuert

Im gesamten Verlauf des nördlichen und westlichen Dorfrings ist geplant, weitere Tempo-30-Schilder aufzustellen

Im gesamten Verlauf des nördlichen und westlichen Dorfrings ist geplant, weitere Tempo-30-Schilder aufzustellen

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Darauf einigen sich die Gemeindepolitiker im Bauausschuss. Das Verkehrsaufkommen in Wilstedt soll wesentlich geringer werden.

Tangstedt.  Das Konzept zum Dorfring in Wilstedt steht – zumindest aus Sicht der Gemeindepolitiker in Tangstedt. Im Bauausschuss haben sich die Fraktionen darauf geeinigt, welche Maßnahmen ergänzend zur bereits beschlossenen Erneuerung eines etwa 500 Meter langen Teilstücks zwischen Kringelweg und Henstedter Weg umgesetzt werden sollen – und zwar auf dem Abschnitt von der Wakendorfer Straße bis zur Harksheider Straße. Grundsätzlich, und das ist explizit auch die Forderung der Anwohner, soll der Verkehr nicht nur beruhigt, sondern auch deutlich reduziert werden. Denn die Straße wird bekanntermaßen gerne als Abkürzung genutzt, was morgens ab 6 Uhr und nachmittags ab 16.30 Uhr zu einem höheren Verkehrsaufkommen führt.

Am Loheweg sowie am Henstedter Weg soll die Fahrbahn im Einmündungsbereich beidseitig baulich verengt werden, um den Verkehr abzubremsen. Im gesamten Verlauf des nördlichen und westlichen Dorfrings ist geplant, weitere Tempo-30-Schilder aufzustellen. Ebenso vorgesehen sind digitale Geschwindigkeitsanzeigen. Ein Antrag der SPD, die Zufahrt von der Wakendorfer Straße teilweise zu sperren, fand keine Mehrheit. Auch eine Aufpflasterung war keine Option – hier hatten unter anderem Landwirte interveniert.

Als Ursache dafür, dass der Dorfring im erwähnten Bereich stark befahren ist, gilt auch die Verkehrssituation im Südteil. Dort parken oftmals Fahrzeuge auf der Straße, was je nach Tageszeit zu langen Rückstaus in Richtung Norderstedt führen kann. Trotzdem lehnt der Kreis Stormarn ein Halteverbot dort ab. Tangstedts Bürgermeister Norman Hübener (SPD) wird zu diesem Thema jedoch noch einmal bei der Verkehrsaufsicht vorstellig werden.

Die Maßnahmen dürften auf der Gemeindevertretersitzung am 14. Dezember beschlossen werden. Die Erneuerung des Dorfrings zwischen Kringelweg und Henstedter Weg würde im Frühjahr 2017 beginnen, sie kostet 603.000 Euro. Mehr als ein Drittel hiervon müsste durch Anliegerbeiträge finanziert werden.